erweiterte Suche
Montag, 18.06.2018

„Nie an der Rückkehr gezweifelt“

Trainer Silvio Bär steigt mit dem Heidenauer SV auf. Foto: Marko Förster
Trainer Silvio Bär steigt mit dem Heidenauer SV auf. Foto: Marko Förster

© Marko Förster

Mit elf Punkten Vorsprung holte sich der Heidenauer SV in der Fußball-Kreisoberliga den Staffelsieg und kehrt damit in die Landesklasse zurück. Trotz des respektablen Rückstandes hielt der VfL Pirna-Copitz II als Tabellen-Zweiter den Kampf um die Tabellenspitze lange Zeit offen. Absteiger sind Blau-Weiß Stahl Freital II sowie die BSG Stahl Altenberg. Mit dem SV Wesenitztal II und der SG Wurgwitz stehen auch die Aufsteiger aus der Kreisliga A fest. Das Feld komplettiert in der neuen Saison der BSV Sebnitz, der seine Mannschaft aus der siebenten Liga zurückgezogen hat..

Der Heidenauer SV war im Vorjahr aus dieser Spielklasse sportlich abgestiegen. Das Trainergespann Silvio Bär und André Berger schaffte die Rückkehr. Bär erklärt im Interview, warum er nie an dem Sieg gezweifelt hat und warum drei Niederlagen recht gut waren.

Herr Bär, herzlichen Glückwunsch zum Staffelsieg und der Rückkehr in die Landesklasse. Das Saisonziel wurde damit bestens erfüllt?

Dankeschön! Mit dem Abstieg im letzten Jahr haben wir die sofortige Rückkehr in die siebte Liga in Angriff genommen. Das ist uns doch recht souverän gelungen. Das hat uns im letzten Jahr vielleicht keiner so zugetraut, aber wir haben ein gutes und schlagkräftiges Team mit jungen und mit erfahrenen Spielern gebildet.

Haben Sie jemals am Wiederaufstieg gezweifelt?

Nein, nie. Es gab zwar drei Niederlagen, darunter auch zwei deftige Pleiten mit dem 1:4 gegen den 1. FC Pirna und dem 3:6 bei Motor Freital. Aber ich wusste um die Qualität im Team und habe niemals am Erfolg gezweifelt.

Wie wurde mit den Niederlagen umgegangen?

Die Spieler haben diese insgesamt gut weggesteckt. Im Winter bekamen wir durch verletzungsbedingte Ausfälle ein paar personelle Probleme und haben mit den Jungs gemeinsam überlegt, eventuell noch nachzurüsten. Doch die Spieler waren sich einig, dass sie es allein schaffen. Wiederum waren die Niederlagen auch lehrreich. Man kann in dieser Liga nie nachlassen, das wird sofort bestraft. Wir haben das stets gepredigt. Es gibt Teams in dieser Liga, die richtig gut Fußball spielen können.

Wer waren die überragenden Spieler beim HSV?

Ich möchte da keine einzelnen Namen herausheben. Um so erfolgreich zu sein, bedarf es der gesamten Mannschaft, einschließlich der Wechselspieler, genauso wie der guten Arbeit vom Vorstand über die Betreuer und Trainer und natürlich unserer Fans. Der Aufstieg ist ein Verdienst von allen. Ich kann nur sagen, dass alle Neuzugänge des letzten Sommers sich prächtig eingefügt haben.

Wird es Veränderungen im Kader geben?

Darüber werden momentan noch Gespräche geführt. Richard Dörwald beendet aus gesundheitlichen Gründen seine Laufbahn. Auch André Berger hört als Trainer der Männerelf auf. Er wird sich auf die B- und C-Jugend im Verein konzentrieren. Beide sind ebenso wie wir in die Landesklasse aufgestiegen. Es wird in der kommenden Saison auch wieder eine A-Jugend kommen. Neben Torsten Gründig rückt auch Rene Keeb in das Trainerteam. Am 16. Juli beginnt die Vorbereitung.

Das Gespräch führte Jens Jahn.