erweiterte Suche
Dienstag, 08.05.2018

Neustart an der Orgel

Die Konzertreihe in der Kirche in Reinhardtsgrimma wird fortgesetzt. Das war nach den Querelen im vorigen Jahr so nicht zu erwarten.

Von Maik Brückner

Der Freiberger Domorganist Albrecht Koch leitet ab diesem Jahr die Orgelkonzertreihe in Reinhardtsgrimma. Zum Auftakt gibt er selbst ein Konzert.
Der Freiberger Domorganist Albrecht Koch leitet ab diesem Jahr die Orgelkonzertreihe in Reinhardtsgrimma. Zum Auftakt gibt er selbst ein Konzert.

© PR/Martin Förster

Reinhardtsgrimma. Gute Orgelmusik hat in Reinhardtsgrimma Tradition. Ab dieser Woche möchte der Freiberger Domorganist Albrecht Koch federführend dafür sorgen, dass diese erfolgreich fortgesetzt wird. Der gebürtige Dresdner gibt am Himmelfahrtstag seinen Einstand als künstlerischer Leiter der bekannten Konzertreihe an der Silbermannorgel. „Die Orgel in Reinhardtsgrimma ist eines meiner Lieblingsinstrumente von Silbermann mit einer starken persönlichen Beziehung“, sagt der 41-Jährige. Und das liegt auch an seinem Vater. Dieser legte oft Schallplatten mit Konzerten auf, die in den 1960er-Jahren in der Reinhardtsgrimmaer Kirche aufgenommen wurden. Schon deshalb ist die Vorfreude auf sein Konzert zur Eröffnung der Saison 2018 groß.

Bis zum September hat Koch fünf Konzerte geplant, die er unter das Thema „Bach und  …“ gestellt hat. Zum Auftakt heißt es „Bach und die Orgelmusik des Erzgebirges“. Damit möchte Koch eine Brücke vom Leipziger Thomaskantor zur Wiege vieler berühmter sächsischer Komponisten bauen. „Die Hörer erwartet eine spannende Kombination aus Musik des Barock, der Romantik und des ausgehenden 20. Jahrhunderts“, erklärt Koch. Johann Sebastian Bachs Orgelmusik wird auch in den weiteren Konzerten der Saison im Zentrum stehen. Renommierte Organisten aus dem In- und Ausland werden ins Osterzgebirge kommen, um die Silbermann-Orgel von 1730 zum Klingen zu bringen, verspricht er. Ein ähnliches Konzept verfolgte Kochs Vorgänger Holger Gehring.

Zehn Jahre leitete Gehrig, der hauptberuflich als Organist der Dresdner Kreuzkirche arbeitet, die Orgelkonzerte. Er hatte dabei ein glückliches Händchen. Kamen am Beginn seiner Tätigkeit rund 70 Besucher zu den Konzerten, so waren es am Ende 150 bis 250. Trotz dieser erfolgreichen Entwicklung beendeten Gehring und die Kirchgemeinde Reinhardtsgrimma als Hausherrin und Besitzerin der Orgel ihre Zusammenarbeit im Herbst 2017. Es gab „grundlegende Differenzen“, begründete Gehring seinen Ausstieg. Konkret ging es um unterschiedliche Ansichten zur Verteilung von Aufgaben und Geld. Die Kirchgemeinde bestätigte das.

Nach dem Abgang Gehrings sah sie sich nach einem anderen Organisten um. Reinhardtsgrimmas Pfarrer Johannes Keller konnte Albrecht Koch als Nachfolger gewinnen. „Die Reinhardtsgrimmaer Orgelreihe ist eine der wichtigsten Veranstaltungsreihen der Region“, sagt er. Es wäre schade, wenn diese zu Ende gehen würde. Deshalb sagte er zu. Albrecht Koch hat zwar schon einige Mal auf der Reinhardtsgrimmaer Orgel gespielt. Bisher hat er aber nur ein Konzert auf ihr gegeben. Es war im Juni 2015, als er unter dem Motto „Bach und Biedermeier“ Werke von Bach, Robert und Clara Schumann spielte. Nun gibt es eine Neuauflage. Neben Bach werden auch Stücke des Geisinger Komponisten Johann Kuhnau (1660-1722) sowie Werke von Johann Samuel Beyer (1669-1744) und Christian Gotthilf Tag (1735-1811) zu hören sein.

Am Konzept der Reihe hat Koch nichts geändert. Die Konzerte finden auch in diesem Jahr in der Regel an jedem dritten Sonntag im Monat um 16 Uhr statt. Treu geblieben ist auch der Sponsor der Reihe, die Regionalstiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. „Diese Unterstützung ist eine große Hilfe und zugleich ein wichtiges Signal für die kulturelle Bedeutung der Reihe im Osterzgebirge“, sagt Koch.

Neu ist dagegen, dass der Ticketverkauf nicht nur über die bekannten Vorverkaufsstellen im Osterzgebirge und in Dresden läuft, sondern auch übers Internet. „Weltweit kann man nun Tickets kaufen. Das ist ein kleiner Fortschritt.“ Die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt eine andere Dresdner Agentur, die auch schon für die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft tätig ist, der Koch als Präsident vorsteht.

Orgelkonzert in Reinhardtsgrimma, 10. Mai, 16 Uhr, Tickets: 8 Euro/ermäßigt 6 Euro