erweiterte Suche
Montag, 01.10.2018

Neusalza bleibt weiter ungeschlagen

Die FSV-Kicker bleiben auch im fünften Landesligaspiel der Vereinsgeschichte ungeschlagen. Das Heimspiel gegen Markranstädt blieb torlos. Die Markranstädter waren vor der Pause das aktivere Team, und Neusalza setzte auf Konter. Die beste Chance hatte Aktivposten Radoslaw Sarelo, dessen Schuss aus halblinker Position SSV-Keeper Paul Kruse aus dem kurzen Torwinkel kratzte (40.). Aus der Pause kamen die FSV Kicker deutlich besser. Ein Distanzschuss von Paul Kant ging knapp am SSV-Kasten vorbei (50.) und kurz darauf tauchte Marius Riedel frei vor dem Gästetor auf, scheiterte jedoch am Torwart (58.). Nach einer ausgeglichenen Phase gehörte die Schlussphase gehört wieder den Kohlschütter-Schützlingen. Die beste Möglichkeit hatte aber ganz klar Marius Riedel, dessen Drehschuss an den Pfosten klatschte (71.) und eine Raunen über den Sportplatz am Hänscheberg hallte. Im Offensivdrittel waren die Neusalzaer in dieser Begegnung nicht konsequent genug. Eine Anerkennung der Neusalzaer Leistung war nach dem Schlusspfiff vor allem der Jubel des Oberligabsteigers von 2017 über den gewonnen Auswärtspunkt. Für den FSV 1990 Neusalza-Spremberg waren es eher zwei verlorene Zähler. Mit etwas Abstand konnten aber auch die FSV-Kicker mit dem Zähler leben. (gs)

Neusalza-Spremberg: Schiring - Hädrich, Köhler (46. Selinger), Nathe, Stehr, Sarelo, Kant (K), Haldas, Bouska, Jockusch (77. Haist), Riedel