erweiterte Suche
Freitag, 07.09.2018

Neugersdorf im Derbyfieber

Von Frank Thümmler

Bild 1 von 2

  • Der Neugersdorfer Kapitän Karl Petrick (links) – hier im Kopfballduell mit dem Meuselwitzer Romarjo Hajrulla – war schon beim letzten Derby gegen Bischofswerda vor fünf Jahren dabei und schoss dabei sogar ein Tor.Foto: Florian Richter
    Der Neugersdorfer Kapitän Karl Petrick (links) – hier im Kopfballduell mit dem Meuselwitzer Romarjo Hajrulla – war schon beim letzten Derby gegen Bischofswerda vor fünf Jahren dabei und schoss dabei sogar ein Tor.Foto: Florian Richter

Regionalliga Nordost

FC Oberlausitz Neugersdorf (14.) – Bischofswerdaer FV (9.)Sa.,14.00

Nach fünf Jahren trifft der FC Oberlausitz erstmals wieder auf den Bischofswerdaer FV. Im April 2013 fand diese Landesliga-Partie in Bischofswerda statt, Karl Petrick und Jiri Liška drehten das Spiel zugunsten des FCO, sie machten den Führungstreffer von Sebastian Heine wett. Acht Punkte holte Regionalliga-Aufsteiger BFV aus den ersten vier Spielen. Vor allem die Auswärtsauftritte in Leipzig (2:1-Sieg bei Lok) und beim Berliner AK (1:1 nach Rückstand) ließen die Liga aufhorchen. Auch bei den ambitionierten Nordhäusern hielt der BFV bis sieben Minuten vor dem Ende ein 0:0. Aufgrund des Tabellenstandes sind die Bischofswerdaer sogar leicht favorisiert, was auch im Sinne des FV-Präsidenten Jürgen Neumann sein sollte, der zu Saisonbeginn beim MDR sagte: „Ich bin immer Optimist. Ich habe als Ziel ausgegeben, Ostsachsenmeister zu werden, vor Bautzen und Neugersdorf.“

Wie auch die Bischofswerdaer setzen die Neugersdorfer in dieser Saison auf die Jugend. Im letzten Spiel erlebte Max Gregor Ziehm seine Feuertaufe, als er nach 20 Minuten für den verletzten Colin von Brezinski einsprang und sich nahtlos in die Mannschaft einfügte. Doch auch ein deutliches Chancen-Plus reicht eben nicht, wenn man daraus keine Tore macht. Das war die bittere Lehre der letzten 0:2-Niederlage in Berlin. Dies soll am Sonnabend besser werden, zumal die letzten zwei Begegnungen zu Hause gewonnen wurden. Bleibt die Hoffnung, daß dieses Derby vor einer würdigen Kulisse stattfindet. Beide Mannschaften haben es mit ihren zuletzt gezeigten Leistungen verdient. (jk)

Sachsenpokal

FV Eintracht Niesky - VfB Empor Glauchau

Sa.,15.00

Die Glauchauer sind gleich am ersten Spieltag der Landesliga richtig unter die Räder gekommen und mussten eine 1:6-Klatsche beim SV Olbernhau hinnehmen. Jedoch konnte man durch einen 2:0-Heimsieg gegen Markkleeberg die Situation wieder beschönigen. In den vergangenen Duellen hatten die Eintrachtkicker immer wieder die Nase vorn. In vier Partien stehen drei Siege und ein Unentschieden zu Buche. Nach der verdienten 3:1-Niederlage der Nieskyer in Kamenz musste im Training einiges aufgearbeitet werden. Leider war man nur knappe 70 Minuten in der Lage das hohe Tempo der Kamenzer mitzugehen. Für die Pokalpartie gegen Glauchau kann man im diesem Hinblick nur hoffen, dass es keine Verlängerung geben muss. Verzichten muss man weiterhin auf David Preuß. Auch der erfahrene Jiri Sisler wird am Wochenende nicht auflaufen können, ebenso wie Tobias Wittek und Franz Halla, die beide gesperrt sind. Marcel Winter fehlt verletzt. Die Ausfälle können aufgrund der Breite des Kaders jedoch gut kompensiert werden.

Kreispokal

Die Oberlausitzer Fußballligen pausieren am Wochenende. In der zweiten Runde steigen erstmals die gemeldeten Kreisoberligisten in den Wettbewerb ein. Das Los bescherte den Teams gleich zwei direkte Duelle. Demnach muss der Titelverteidiger VfB Zittau in seiner Auftaktpartie eine höhere Hürde überwinden. Die zweite Mannschaft von Eintracht Niesky liegt in der Kreisoberliga auf Platz sechs, die Zittauer nur auf dem zehnten Rang. Das zweite reine Kreisoberliga-Duell steigt in Olbersdorf. Hier dürfte der SV Neueibau beim Tabellenschlusslicht der Liga die Favoritenrolle innehaben. Die anderen Kreisoberligisten müssen zumeist bei Kreisligisten antreten. Blau-Weiß Obercunnersdorf reist zum heißen Derby auf den „Sand“ nach Lawalde. Genauso spannend dürfte das Duell des Vorjahresfinalisten Stahl Rietschen-See bei der SG Kreba-Neudorf werden. Interessant dürfte auch das Pokalspiel zwischen dem Tabellenführer und Tabellenzweiten der Kreisliga Staffel 2 ausfallen. Der NFV Gelb-Weiß Görlitz will auf heimischen Rasen die Landesliga-Reserve aus Neusalza-Spremberg ausschalten. Brisant: Mit dem ASSV Horka und Deutsch-Ossig treffen zwei weitere Kreisligisten aufeinander. (stw)