erweiterte Suche
Montag, 13.04.2015

Neuer Bürgermeister in Königswartha

Bereits der erste Wahlgang brachte eine Entscheidung: 58 Prozent der Wähler stimmten für Swen Nowotny.

Von Kerstin Fiedler

Der neue Bürgermeister von Königswartha heißt Swen Nowotny.
Der neue Bürgermeister von Königswartha heißt Swen Nowotny.

© Lutz Kühne

Königswartha. Es wird keinen zweiten Wahlgang geben. Swen Nowotny, der für die CDU in den Bürgermeisterwahlkampf ging, bekam 58 Prozent der Stimmen. Immerhin gingen 63 Prozent der wahlberechtigten Königswarthaer am Sonntag in die drei Wahllokale in Königswartha und Commerau. Nowotny siegt mit deutlichem Abstand vor den anderen drei Kandidaten Sven Barthel (Freie Wähler), Peter Klemmer (Parteifreie Wähler) und Sven Helm (Einzelkandidat).

Swen Nowotny war am Sonntagabend nicht bei der offiziellen Bekanntgabe der Zahlen im Rathaus. Als die SZ ihm das Ergebnis mitteilte, war er überrascht. „Mit einem so deutlichen Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Mit einer guten Beteiligung schon. Das Ergebnis finde ich super“, sagt er. Und er hofft, dass die anderen Kandidaten das Ergebnis akzeptieren werden. „Ein solch deutliches Votum und die doch recht hohe Wahlbeteiligung zeigen doch, dass sich die Königswarthaer mit der Wahl auseinandergesetzt haben und sich für die Zukunft der Gemeinde interessieren“, sagt der 43-Jährige.

Wenn es also keinen Widerspruch oder sogar eine Anfechtung der Wahl gibt, kann Swen Nowotny sein Wahlmotto umsetzen. Es lautet „Ein neuer Weg für unsere Gemeinde“. Dabei steht Nowotny vor einer schweren Aufgabe, denn die Gemeinde steht finanziell nicht gut da. Ein Haushaltsstrukturkonzept muss derzeit umgesetzt werden. In seinem Wahlprogramm hat Nowotny mehrere Schwerpunkte gesetzt. Dabei liegen ihm die Schulen am Herzen, ein Schulentwicklungskonzept ist sein Ziel. Er möchte das Gewerbe stärken und die Verwaltung als Dienstleister für die Bürger neu ausrichten. Bei all seinen Vorhaben, die er angehen will, wenn die Gemeinde wieder mit schwarzen Zahlen rechnen kann, möchte er die Bürger mitnehmen und ihre Ideen anhören.

Das Wahlergebnis

Swen Nowotny: 58 Prozent

Sven Barthel: 19 Prozent

Peter Klemmer: 15 Prozent

Sven Helm: 8 Prozent

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.