erweiterte Suche
Mittwoch, 11.07.2018

Neue Pfeifen für Kirschauer Orgel

Das Register des Instruments wird rekonstruiert. Wer das unterstützen will, für den gibt’s ein besonderes Angebot.

© Symbolfoto: dpa

Kirschau. Die Orgel in der Kirschauer Kirche schweigt derzeit. Grund dafür sind Arbeiten an dem Instrument, das vor rund 95 Jahren von der Dresdner Firma Jehmlich gebaut wurde. Dabei werden „mehrere romantische Klangfarben und Register rekonstruiert“, sagt Kantor Lucas Pohle. An der Orgel waren 1941 Änderungen vorgenommen worden. Statt tiefer, warmer Klangfarben baute man einige spitze, hohe Klänge ein. Weil sie nicht zum Rest passen, werden diese Pfeifen ausgetauscht.

Am 3. Juli wurde der Bauvertrag mit der Firma Groß aus Waditz unterzeichnet, die vor vier Jahren schon den technischen Teil der Orgel sanierte. Die Registerrekonstruktion kostet 32 000 Euro. „Eine tolle Überraschung war die Zusage der beantragten Fördermittel der Denkmalpflege in vierstelliger Höhe“, berichtet Lucas Pole. Im Namen aller Beteiligten dankt er den Spendern sowie der evangelisch-lutherischen Landeskirche, der Kreissparkasse Bautzen, dem Landkreis und dem Bautzener Autohaus Kiethe für die Förderung. Allerdings ist derzeit noch ein Betrag von etwa 2 000 Euro offen. „Wir bitten deshalb weiter um Spenden“, sagt der Kantor. Wer nicht einfach nur Geld geben möchte, kann eine oder mehrere der nicht mehr benötigten Orgelpfeifen kaufen. Sie kosten fünf bis zehn Euro. Nach der Rekonstruktion werden die neuen Orgelregister am 30. September eingeweiht. Um 14 Uhr beginnt ein Festgottesdienst, um 16.30 Uhr ein Konzert. (SZ/ks)