erweiterte Suche
Mittwoch, 18.03.2009

Natursaft Sachsen in Ablaß hat Insolvenz angemeldet

Beim dem Saftproduzenten gehen vorerst die Lichter aus. Die letzten Mitarbeiter wurden Anfang des Jahres nach Hause geschickt.

Von Sylvia Mende

Über das Vermögen des seit Monaten angeschlagenen Unternehmens Natursaft Sachsen ist am Amtsgericht Leipzig die Insolvenz angemeldet worden. Das Gericht bestimmte den Leipziger Rechtsanwalt Hans-Jürgen Paul zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Die letzten Mitarbeiter, etwa zehn, seien einem ehemaligen Mitarbeiter zufolge Anfang des Jahres entlassen worden. Natursaft Sachsen wurde von dem Unternehmer Kurt Mohr geleitet. Das Hauptaugenmerk lag auf der Produktion von Apfelsaft. Noch vor vier Jahren verließen täglich 320 000 Liter Apfelsaft das Unternehmen. Das dafür notwendige Obst kam vor allem aus Polen. In den zurückliegenden Monaten ging die Saftproduktion zunehmend zurück.

Immer wieder sorgte das Unternehmen auch für negative Schlagzeilen. Erst im vergangenen Monat hatte das Umweltamt des Landkreises Nordsachsen das Becken an der Kläranlage der Firma entleeren lassen. Es drohte zu zerbrechen. Bereits seit 2004 bestand die Auflage, die Kläranlage aufzurüsten und in Ordnung zu bringen.

Umweltskandal im Jahr 2007

Der erste Skandal war das allerdings nicht: Ende September 2007 war der sonst verschlossene Abwasserkreislauf des Unternehmens nach starken Regenfällen übergelaufen. Der gährende Apfelmost lief in ein Fischbecken der Teichwirtschaft Wermsdorf. Etwa 20 000 Tiere erstickten.Für Außenstehende völlig undurchsichtig war auch das Personalmanagement. Immer wieder wurden Mitarbeiter entlassen, andere eingestellt. Zu den Vorwürfen nahm Kurt Mohr niemals Stellung.

Im Jahr 2006 wurde in einer Rekordzeit von vier Monaten – vorwiegend für das Unternehmen – eine Verbindungsstraße zwischen dem Gewerbegebiet Ablaß und den Autobahnanschlüssen der A 14 gebaut. Der Freissaat soll den Bau – geschätzte Kosten vier Millionen Euro – angeblich zu 90 Prozent gefördert haben.

Im Jahr 1992 privatisierte Kurt Mohr den ehemaligen VEB Fruchtsäfte Ablaß. Damals war Natursaft ein Zweigbetrieb des Unternehmens von Kurt Mohr in Hohenlohe-Franken in Baden-Würtemberg. 1996 wurde Natursaft ein eigenständiger Standort.