erweiterte Suche
Freitag, 27.07.2018

Nachwuchskicker trainieren an der Ostsee

Eine Riesentruppe war auch in diesem Jahr bei der achten Auflage des WFV-Feriencamps an der Ostsee begeistert dabei.
Eine Riesentruppe war auch in diesem Jahr bei der achten Auflage des WFV-Feriencamps an der Ostsee begeistert dabei.

© privat

Fußball. Seit 2011 führt der Westlausitzer Fußballverband (WFV) sein Ferienfußballcamp in Fuhlendorf durch. Und die idyllische Lage am Bodstedter Bodden gefällt den jungen Kickern jedes Jahr besser. Das Ostseeheilbad Zingst und damit auch die See sind gerade mal 15 Kilometer entfernt. Und auch bei der achten Camp-Auflage wurde den 56 Kindern aus 19 Vereinen wiederum eine unvergessliche Ferienwoche geboten.

WFV-Geschäftsführer Gojko Sinde war als Organisationschef natürlich auch vor Ort und sagte danach: „14 Betreuer aus neun Vereinen des Landkreises Bautzen stellten dort die gelungenen Abläufe sicher. Neben den fünf Trainern war auch eine Rettungsschwimmerin dabei. Dazu der Busfahrer samt Gefährt, drei Frauen, Koch und Helfer für das leibliche Wohl aller sowie Opa Josef Schwan für die tägliche Kinderanimation.“ Lediglich das Frühstück wurde in der Ferienherberge „Seeigel“ in Anspruch genommen. Um je nach Tagesplan und Wetter flexibel zu sein, wurden Mittagessen, Zwischenmahlzeiten und Abendbrot selbst organisiert, teils mit Produktspenden aus der Heimat, aber auch mit Einkäufen in den Märkten vor Ort.

Sinde: „Zum Beispiel wurden 40 eigens belegte große Pizzen für eine Strandmahlzeit, 60 selbst gebratene Burger oder auch 400 Plinsen geboten. Diese Stärkungen waren auch notwendig, um für alle Erlebnisse der acht Tage immer ausreichend Kraft zu haben.“ Denn auf dem Programm stand unter anderem Frühsport, mindestens ein Training am Tag, Badeausflüge zum Ostsee- und Boddenstrand, ein Turnier bei der TSG Zingst, der Ausflug zu den Störtebeker-Festspielen inklusive Adlershow und ein mehrtägiges Tischtennisturnier.

Die abendlichen Stunden genossen die Kinder auch in der eigens mitgeführten Socceranlage. Abkühlung gab es dann in den sechs Pools, die – aus der Heimat mitgebracht – neben den Bungalows bereitstanden. Die Organisatoren vom WFV ließen dann auch am Ende nichts anbrennen und buchten gleich das nächste Feriencamp für den 21. bis 28. Juli 2019. Gojko Sinde: „Die Ausschreibung dazu erfolgt schon im Herbst diesen Jahres.“ (ck)