erweiterte Suche
Dienstag, 23.09.2014

Nachfrage nach Zeitarbeitern extrem hoch

Dresden. Die Nachfrage nach Zeitarbeitskräften ist einem Zeitungsbericht zufolge nirgendwo in Deutschland so groß wie in Sachsen. Derzeit arbeiten im Freistaat knapp 50.000 Menschen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung, wie die „Leipziger Volkszeitung“ am Dienstag unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtet. Besonders hoch sei die Nachfrage in den Regionen Leipzig und Zwickau. Grund sei die gute Auftragslage in der Autoindustrie, bei ihren Zulieferern und in der Logistikbranche.

Allein in den vergangenen zwölf Monaten seien knapp 5.000 Zeitarbeitsverhältnisse hinzugekommen, was einem Anstieg von 11,2 Prozent entspreche. Damit liege Sachsen bundesweit an der Spitze. In den Nachbarländern Thüringen und Sachsen-Anhalt sei der Anstieg nur gering, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern verzeichneten sogar einen Rückgang.

Sachsens stellvertretender DGB-Chef Markus Schlimbach warf der Staatsregierung vor, die Leiharbeit auf Kosten dauerhafter Beschäftigungsverhältnisse zu fördern. Im Gegensatz zu den Nachbarländern werde in Sachsen jeder Arbeitsplatz gefördert, „ohne dass auf die Qualität der Arbeitsplätze geachtet wird“, sagte er der Zeitung. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.