erweiterte Suche
Donnerstag, 13.09.2018

Mutmaßliche Mitglieder der Automafia vor Gericht

Zwei Polen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen. Bisher hatten sie sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Bild 1 von 2

Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.
Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.

© lausitznews.de

  • Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.
    Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.
  • Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.
    Zwei polnische Staatsbürger stehen seit Donnerstag in Bautzen vor Gericht. Ihnen wird schwerer bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen.

Bautzen. Am Landgericht Bautzen hat der Prozess gegen zwei Männer aus Polen begonnen. Die beiden 41 und 50 Jahre alten Angeklagten sollen Mitglieder der polnischen Automafia sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen schweren bandenmäßigen Diebstahl vor. Gemeinsam mit anderen sollen sie 2014 in der Oberlausitz mehr als 20 Fahrzeuge vor allem der Marke Mazda gestohlen haben, unter anderem in Kamenz, Hoyerswerda, Bautzen, Löbau und Görlitz. Das Gericht hat zahlreiche Zeugen geladen und mehrere Verhandlungstage angesetzt. In den Vernehmungen hatten die Angeklagten geschwiegen. (szo/ju)