erweiterte Suche
Sonntag, 29.07.2018

Mühsamer Sieg zum Abschluss

Dynamo bezwingt den Bischofswerdaer FV zwar mit 2:0, doch abgesehen vom Ergebnis ist wenig positiv beim letzten Test der Vorbereitung.

Von Daniel Klein

Schnelle Fakten zum Spiel

Traf in letzter Minute zum entscheidenden 2:0 für Dynamo: Erich Berko
Traf in letzter Minute zum entscheidenden 2:0 für Dynamo: Erich Berko

© Robert Michael

Nur 21 Stunden nach dem Abpfiff der 1:2-Niederlage gegen Aston Villa siegte Dynamo Dresden beim Regionalliga-Aufsteiger Bischofswerdaer FV im letzten Spiel der Vorbereitung mit 2:0. Sascha Horvath (4.) markierte die frühe Führung, danach hatten zunächst die Gastgeber, bei denen viele Ex-Dynamso unter Vertrag stehen, die besseren Möglichkeiten. Doch Fernando Lenk (21.), zweimal Frank Zille (26./40.), Dominic Meinel (55). und Max Rülicke (60.) vergaben zum Teil hundertprozentige Chancen.

Bei Dynamo traf Neuzugang Jannis Nikolaou (30.) nach einem Freistoß zwar per Kopf, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer wegen eines Foulspiels nicht an. Erich Berko (72.) und Vasil Kusej (78./82./87.) vergaben einen höheren Sieg. Erich Berko erzielte mit dem Schlusspfiff das 2:0.

Schnelle Fakten zum Spiel

1 von 3

Ergebnis: Bischofswerdaer FV - Dynamo Dresden 0:2 (0:1)

Aufstellung Dynamo: Wiegers - Kreuzer, Löwe, Nikolaou, Hauptmann - Aosman (70. Kulke) - Möschl (70. Kusej), Atilgan, Horvath, Berko - Testroet.

Tore: 0:1 Horvath (4.), 0:2 Berko (90.)

Zuschauer: 1000

Schiedsrichter: Hempel (Großnaundorf).

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus setzte wieder auf eine Vierer-Abwehrkette und auf die Spieler, die am Samstag gegen Aston Villa nicht zur Startelf gehörten. Richtig aufdrängen konnte sich keiner für den Saisonauftakt am 6. August gegen den MSV Duisburg. Was auch daran gelegen haben könnte, dass einige Spieler nicht auf ihren Stammpositionen aufliefen.

So kam auch Pascal Testrot, ein Kandidat für eine Stammelf, abgesehen von einem Lattenkopfball unmittelbar vor dem 1:0 kaum zu Abschlüssen. Kurz vor dem Ende versuchte er den Keeper zu umkurven, blieb aber hängen. Zaungast war wie schon am Samstag Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der nach auskurierter Krankheit kommende Woche schrittweise wieder seine Arbeit aufnehmen wird.