erweiterte Suche
Freitag, 15.06.2018

Monarchs-Trainer warnt vor Kiel

Es klingt nach einer deutlichen Angelegenheit, wenn der Spitzenreiter der German Football League beim Tabellenfünften gastiert, zumal die Dresden Monarchs das Heimspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes am 26. Mai mit 56:21 gewannen. Doch seitdem geht die Formkurve der Norddeutschen nach oben. Sie siegten erst kaum überraschend mit 48:13 gegen das Schlusslicht Hamburg Huskies und dann sensationell mit 28:24 beim Tabellenvierten Berlin Rebels – und das nach einem 6:21-Halbzeitrückstand.

„Dieses Ergebnis zeigt, wie gut und selbstbewusst Kiels Kader inzwischen tatsächlich ist“, sagt Monarchs-Trainer Ulrich Däuber, zumal seine Mannschaft bei den Berlin Rebels mit 7:30 ihre bisher einzige Saisonniederlage kassierte. Bereits im lange Zeit umkämpften Hinspiel in Dresden führten die Baltic Hurricanes zwischenzeitlich. Da war ihr neuer Regisseur Lenorris Footman aus den USA erst wenige Tage in Deutschland. „Inzwischen sitzen das Timing und das Zusammenspiel“, sagt Däuber. „Ich erwarte demnach in Kiel ein ganz anderes Spiel als noch vor wenigen Wochen in Dresden.“

Seine Schützlinge stehen erstmals in dieser Spielzeit da, wo sie nur zu gern am Ende stehen würden – ganz oben. Doch sein Team muss sich steigern, wenn es aus der Momentaufnahme einen Dauerzustand machen will. Schließlich folgt nach dem Gastspiel am Sonnabend das Heimspiel gegen die bisher ungeschlagenen New Yorker Lions aus Braunschweig. (SZ)