erweiterte Suche
Dienstag, 12.06.2018

Mit Bus und Bahn zur Schlagernacht

Die Dresdner Verkehrsbetriebe setzen am Sonnabend extra Straßenbahnen ein, die Eintrittskarte gilt als Ticket im ganzen VVO-Gebiet.

Bei Konzerten ist die Stimmung im DDV-Stadion nicht zu überbieten.
Bei Konzerten ist die Stimmung im DDV-Stadion nicht zu überbieten.

© Archivfoto: Robert Michael

Dresden. Es wird eng am Sonnabend in Dresden um den Straßburger Platz und das DDV-Stadion. Denn am Abend steigt die „Schlagernacht des Jahres“. Darauf haben sich die Stadt und die Verkehrsbetriebe eingestellt und empfehlen, mit Bus und Bahn in die Stadt zu fahren. Die Eintrittskarte für das Konzert gilt von Sonnabend, 11.30 Uhr, bis Sonntag früh, 4 Uhr, als Fahrkarte für Züge, Busse und Straßenbahnen im ganzen Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) setzen zusätzliche Straßenbahnen ein.

Das Stadion an der Lennéstraße ist mit den Linien 10 und 13 erreichbar, auch die Knotenpunkte „Straßburger Platz“ und „Lennéplatz“ sind nicht weit entfernt. Für Fans aus dem Umland ist der Hauptbahnhof nur fünf Minuten mit der Straßenbahn entfernt. Für die Besucher besonders praktisch: Sie können als Ziel „Schlagernacht“ in den Auskunftssystemen von DVB und VVO eingeben und erhalten so die optimale Verbindung zum Konzert.

Nach dem Konzert setzen die DVB auf den Linien 10, 11 und 13 zusätzliche Wagen ein. Weitere stehen bei einer hohen Nachfrage als Reserve bereit. Insbesondere Richtung Hauptbahnhof fahren dann auf den Linien 10 ab „Georg-Arnhold-Bad“ und der Linie 11 ab „Lennéplatz“ die Bahnen alle drei Minuten ab.

Auch Besucher aus dem Umland kommen mit dem Kombi-Ticket ganz entspannt zurück. Nach dem Konzert verkehren die letzten S-Bahnen nach Meißen 1.05 Uhr, nach Pirna 0.12 Uhr und 1 Uhr sowie nach Tharandt 0.06 Uhr. Die letzte Regionalbahn nach Großenhain und Elsterwerda verlässt um 23.08 Uhr den Hauptbahnhof, der Zug nach Kamenz fährt um 0.02 Uhr, und der letzte Regionalexpress nach Riesa startet um 23.14 Uhr.

Neben den Übergangsstellen mit Parkmöglichkeiten in der Region gibt es auch am Dresdner Stadtrand viele kostenfreie P+R-Plätze mit Bahnanschluss. Direkt an der Autobahn liegen die P+R-Plätze in Kaditz, Gompitz und Prohlis, aus dem Norden sind die Parkplätze an den Bahnhöfen Langebrück und Klotzsche gute Alternativen. Autofahrer können ihr Auto so am Dresdner Stadtrand abstellen und kostenfrei mit Zug, Bus und Bahn zum Konzert fahren. (szo)

Und eine gute Nachricht für Kurzentschlossene: In den SZ-Treffpunkten gibt es noch Restkarten für die „Schlagernacht des Jahres“.

Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es im Internet unter www.vvo-online.de und www.dvb.de sowie an der VVO-Info-Hotline 0351 8526555 und bei den DVB unter 0351 8571011.