erweiterte Suche
Sonntag, 16.09.2018

Mit Axt und Handsäge zum Einbruch

Eine Alarmanlage in einer Kleingartenanlage in Görlitz ist Auslöser für einen Einsatz der Polizei gewesen. Noch vor Ort konnte der Dieb geschnappt werden.

Symbolbild.
Symbolbild.

© Nicolas Armer/dpa

Görlitz. Die Polizei hat am Freitagvormittag einen polnischen Laubeneinbrecher an der Kleingartenanlage in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Görlitz schnappen können. Ein Bürger teilte ihr mit, dass er von dort eine Alarmanlage höre. Zwei Streifenwagen kamen zum Einsatz, die den Bereich umstellten, teilt die Polizei mit. Bei der Suche konnte sie den 27-jährigen Tatverdächtigen finden, der eine Axt und Handsäge dabei hatte. Er brach wohl zwei Gartenlauben auf, durchsuchte eine. Die Beute im Wert von rund 200 Euro führte der Mann noch mit sich. Bei der zweiten Laube schlug die Alarmanlage an, die der Täter offenbar versuchte gewaltsam zum Schweigen zu bringen. Das misslang jedoch und der Täter ergriff die Flucht. Der Sachschaden an den Lauben betrug etwa 100 Euro. (SZ/tc)

Aus dem Polizeibericht vom Wochenende

1 von 13

Mit Axt und Handsäge zum Einbruch

Görlitz. Die Polizei hat am Freitagvormittag einen polnischen Laubeneinbrecher an der Kleingartenanlage in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Görlitz schnappen können. Ein Bürger teilte ihr mit, dass er von dort eine Alarmanlage höre. Zwei Streifenwagen kamen zum Einsatz, die den Bereich umstellten. Bei der Suche konnte sie den 27-jährigen Tatverdächtigen finden, der eine Axt und Handsäge dabei hatte. Er brach wohl zwei Gartenlauben auf, durchsuchte eine. Die Beute im Wert von rund 200 Euro führte der Mann noch mit sich. Bei der zweiten Laube schlug die Alarmanlage an, die der Täter offenbar versuchte gewaltsam zum Schweigen zu bringen. Das misslang jedoch und der Täter ergriff die Flucht. Der Sachschaden an den Lauben betrug etwa 100 Euro.

Unbekannte entwenden Audi

Görlitz. Unbekannte Diebe haben in der Nacht zum Freitag am Auenweg in Görlitz einen Audi A6 Avant, Baujahr 2012, mit einem Zeitwert von 20000 Euro entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Jeep-Diebe in Zittau aktiv

Zittau. Unbekannte habe einen auf der Breite Straße in Zittau abgestellten Jeep Grand Cherokee, Baujahr 1993, in der Nacht zum Freitag entwendet. Das schwarze Fahrzeug hat einen Zeitwert von etwa 2500 Euro.

Einbrecher räumen Baucontainer leer

Zittau. Unbekannte Täter haben am Freitag zwischen 5.44 und 5.55 Uhr einen verschlossenen Baucontainer einer Baustelle an der Görlitzer Straße in Zittau aufgebrochen und durchsucht. Hieraus entwendeten die Diebe ein Stichsäge, einen Winkelschleifer, zwei Schlaghämmer und einen Staubsauger. Der Stehlschaden betrug 4500 Euro, der Sachschaden 200 Euro.

Diebe stehlen Abbruchhammer

Waltersdorf. Ein Abbruchhammer ist in der Nacht zum Freitag das Objekt der Begierde noch unbekannter Diebe gewesen, als diese auf eine Baustelle an der Jonsdorfer Straße in Waltersdorf einbrachen. Der Stehlschaden betrug 5000 Euro.

Betrunkene Wodka-Diebin muss in Zelle

Weißwasser. Polizisten sind am Freitagabend zu einem Supermarkt an der Berliner Straße in Weißwasser gefahren, weil dort eine Frau in Begleitung eines Mannes eine Flasche Wodka entwendet haben soll. Die Beamten stellten die zwei auf dem Parkplatz fest. Die Flasche Wodka war bereits zur Hälfte geleert, was offenbar der Grund dafür gewesen ist, dass die 31-jährige Deutsche mit den Maßnahmen der Polizisten nicht ganz einverstanden war. Um den Platzverweis durchzusetzen, musste die Diebin schließlich in eine Gewahrsamszelle ins Polizeirevier gebracht werden. Der Alkoholwert betrug 1,9 Promille. Nachdem sie ihren Rausch in der Zelle ausschlafen konnte, durfte sie wieder gehen. Die Frau und ihren 32-jährigen Begleiter erwarten nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls. Der Wert der entwendeten Wodka-Flasche betrug etwa acht Euro.

Automatenknacker stehlen Münzgeld

Görlitz. Über ein nur angekipptes Fenster haben sich in der Nacht zum Sonnabend in Görlitz noch unbekannte Einbrecher Zugang in einen Imbiss an der Elisabethstraße verschafft. Sie brachen in dem Lokal zwei Spielautomaten auf und stahlen Münzgeld in derzeit noch unbekannter Höhe. Den Sachschaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 6000 Euro.

Einbrecher entwendet Trekkingausrüstung

Görlitz. Ein noch unbekannter Täter hat zwischen Freitag und Sonnabendvormittag in Görlitz gewaltsam ein Gartenhaus an der Blumenstraße aufgebrochen. Hier verschwanden ein blauer Deuter-Rucksack, zwei Paar Wanderschuhe, eine blaue Herrenwetterjacke sowie weitere zwölf Paar Schuhe. Mit der Beute ergriff er die Flucht. An einem ebenfalls entwendeten Bosch-Heckenschneider verlor der Dieb auf seiner Flucht offenbar das Interesse. Eine Streife des örtlichen Reviers entdeckte das Gartengerät im Umfeld des Tatortes und brachte es dem Eigentümer zurück. Den Stehl- und Sachschaden bezifferte dieser in Summe mit rund 1.200 Euro.

Zwei Autos aufgebrochen

Niesky. Unbekannte Täter haben offenbar in der Nacht zum Sonnabend an der Horkaer Straße in Niesky die Seitenscheibe eines parkenden Ford Fiesta sowie eines VW Golf eingeschlagen. Sie durchwühlten beide Fahrzeuge. Mit einer Zulassungsbescheinigung entkam der Täter unerkannt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen betrug insgesamt rund 600 Euro.

Autodieb entkommt nach Sackgassenfahrt

Löbau. Ein Unbekannter hat am frühen Sonntagmorgen von der Südstraße in Löbau einen 26 Jahre alten VW Golf II gestohlen. Der 28-jährige Besitzer hörte, als der Täter den Motor des Wagens startete und mit dem Auto an der Südstraße in eine Sackgasse fuhren. Er versuchte, die Flucht zu verhindern, indem er eilig einige Mülltonnen auf die Straße stellte. Doch die Sperre hielt den Dieb nicht auf. Er umfuhr mit dem Golf die Abfallbehälter und entkam. Den finanziellen Verlust des beinah-Oldtimers bezifferte der Eigentümer mit rund 500 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Volkswagen wird international gefahndet.

Ärger nach AfD-Versammlung

Weißwasser. Die Polizei ist am Freitagabend auf dem Marktplatz in Weißwasser w aufgrund einer angezeigten Versammlung im Einsatz gewesen. Mehr als einhundert Personen fanden sich an einem Stand der Partei AfD zusammen. Die Versammlung verlief störungsfrei.

Nach deren Ende entrollte eine Gruppe von acht Personen am Rande des Marktplatzes ein Transparent und äußerten ihren Protest gegen Rassismus. Aus der Menge der ehemaligen Versammlungsteilnehmer kam ein Mann auf die Personengruppe zu, entriss ihnen das Banner und versuchte es anzuzünden. Die anwesenden Beamten griffen unverzüglich ein und unterbunden die Sachbeschädigung. Zur Klärung der Identität des Tatverdächtigen brachten ihn die Polizisten zum örtlichen Revier. Es handelte sich um einen 29-jährigen Weißwasseraner. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen.

Die Polizisten stellten auch die Identität der acht Personen fest, welchen das Transparent entrissen worden war. Eine 19-jährige Deutsche, die in der Region lebt, gab sich als Wortführerin zu erkennen. Hier wird im Nachgang zu prüfen sein, ob sie gegen das Versammlungsgesetz verstoßen hat.

Polizei schnappt junge Raddiebe

Weißwasser. Die Polizei hat drei junge Raddiebe in Weißwasser finden können. Am Sonnabendmittag erhielt sie die Information, dass jemand an der Görlitzer Straße ein Fahrrad entwendete. Aufgrund der Beschreibung gelang es der Polizei, bei einer Sofortfahndung wenig später in Bad Muskau drei Tatverdächtige zu stellen, nämlich ortsansässige Jungs aus Deutschland im Alter von 13 und 14 Jahren. Einer der Tatverdächtigen war im Besitz des gestohlenen Diamant-Fahrrades. Es sollte offenbar in Polen an einen Hehler verkauft werden. Die Kontrolle der beiden anderen Fahrräder ergab, dass auch diese als gestohlen galten. Einer der Diebe war zudem im Besitz eines Wurfsterns. Die Streife des Weißwasseraner Reviers stellte die drei entwendeten Bikes und den verbotenen Gegenstand sicher. Die Eltern der drei Jungs konnten ihre Sprösslinge im Revier abholen – verbunden mit ein paar „warmen Worten“. Zumindest auf die Jugendlichen werden strafrechtliche Konsequenzen zukommen.

Mann stirbt nach Fenstersprung

Weißwasser. In Weißwasser hat sich in der Nacht zum Sonntag ein 28-jähriger Mann das Leben genommen. Er sprang aus dem fünften Stock eines Wohnhauses an der Bertolt-Brecht-Straße aus dem Fenster. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Asylsuchenden feststellen. Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.