erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Mehrere Probleme am See sind geklärt

Saisonstart an der Lagune: Das Problem mit Rostwasser ist noch nicht ganz behoben, die Wasserrettung derweil geregelt.

Von Jens Trenkler

Der weiße Sandstrand an der Blauen Lagune ist wieder fast makellos. Die rostig-braunen Ablagerungen, die sich im Februar quer über den Strand bis zum See zogen sind fast komplett verschwunden.
Der weiße Sandstrand an der Blauen Lagune ist wieder fast makellos. Die rostig-braunen Ablagerungen, die sich im Februar quer über den Strand bis zum See zogen sind fast komplett verschwunden.

© Jens Trenkler

Strand, Sonne und blauer Himmel – perfektes Wetter für den Start an der Blaunen Lagune am Berzdorfer See. Viele Menschen nutzen die schon sommerlichen Tage der vergangenen Wochen, um Zeit am See zu genießen und anzubaden. Dafür ist in den vergangenen Monaten auch viel getan worden:

Rostwasser: Mit einem Graben im Zaum gehalten
Rotbraunes Wasser lief im Februar dieses Jahres ein paar Meter hinter der Stranddusche aus dem Untergrund über den weißen Sandstrand. Bei einem Gully war stark eisenhaltiges Grundwasser ausgetreten – für ehemaliges Tagebaugelände ist so etwas nichts Ungewöhnliches. Deshalb hatten sich Gemeinde, Planer und der Bergbausanierer LMBV im Vorfeld abgestimmt, das Oberflächenwasser in geregelten Bahnen abfließen zu lassen. Dennoch bahnte sich das Wasser den Weg über den Radweg bis hin zum Strand. Um dies zu unterbinden, wurde auf dem Wiesenstreifen ein kleiner Damm angelegt. Damit fließt weiteres Wasser jetzt in den Graben ab. Wie Schönau-Berzdorfs Bürgermeister Christian Hänel (parteilos) die Gemeinderäte zudem informierte, sei dies noch nicht die endgültige Lösung. Eine robuste Rohrleitung soll in Zukunft das Problem dauerhaft klären. Bei dieser Maßnahme müsse man zudem auf die Sicherheit am Ausfluss achten, damit Kinder nicht die Möglichkeit haben, in das Rohr zu steigen. Denkbar wäre ein Gitter. Problematisch wäre aber, wenn angeschwemmte Äste dann den Abfluss verstopften. Auf dem weißen Strand sind kaum noch Spuren des Rostwassers zu sehen, lediglich am Rande des Badesteges ist der Sand noch verfärbt.

Segler: Guter Wind für Kooperation mit Nachbarländern und Jugendarbeit
Zum Ansegeln waren die Wassersportler schon auf dem Wasser. Alexander Schill von den Wassersportlern im Schönauer Sportverein freut sich über die vielen Segler mit ihren Jollen und Katamaranen und vor allem auch, dass „unsere tschechischen Partner aus Jablonec nad Nisou wieder aktiv mit dabei“ waren. Das Förderprojekt „Segelstützpunkt Euroregion Neiße“, das über einen EU-Fonds für regionale Entwicklung unterstützt wird, wird auch für 2018 weiter fortgeschrieben. Die bisherige wasserrechtliche Genehmigung für den Berzdorfer See besteht nach Aussage des Vereins erst einmal bis auf Weiteres fort. Damit können die Wassersportler hier wie bisher segeln. Die endgültige Schiffbarkeitserklärung für den Berzdorfer See steht allerdings noch aus. „Wir hoffen, dass diese im Jahresverlauf 2018 kommt und hoffentlich auch keine unnötigen Einschränkungen für umweltfreundliche Wassersportarten wie Segeln oder Windsurfen mit sich bringt“, erklärt Alexander Schill. In den kommenden Monaten stehen für die Wassersportler zahlreiche Veranstaltungen und Wettkämpfe an. So wird es am 2. und 30. Juni ein Regatta-Training mit den tschechischen Partnern geben, bevor an gleicher Stelle am 21. Und 22. Juli der „Euroimmun-Dreiländer-Cup“ ausgetragen wird. Außerdem veranstalten die Wassersportler in diesem Jahr ein internationales Kinder-Segelcamp in der Woche vom 5. bis 11. August 2018. Zudem gibt es jeden Sonnabend ab 10 Uhr eine regelmäßige Segelschulung für Kinder und Jugendliche, berichtet Alexander Schill. Dank der Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund kommen im Juli zudem zahlreiche Kinder zum Schnuppersegeln bei den Sommer-Sportferienspielen an die Lagune. Ergänzt wird die Jugendarbeit durch die Ostsachsen-Opti-Regatta am 18. August 2018 am Berzdorfer See. Die Absegelregatta beendet am 29. September die Saison.

Wasserrettung: Lebensretter sichern den Strand der Blauen Lagune
Die Gemeinderäte von Schönau-Berzdorf haben unterdessen grünes Licht für die Wasserrettung an der Blauen Lagune am Berzdorfer See gegeben. Die Deutsche Lebensrettung Gesellschaft (DLRG) wird auch dieses Jahr den Badespaß absichern. Wie Bürgermeister Hänel erklärte, habe sich an den Bedingungen für die diesjährige Badesaison nichts geändert. Die Lebensretter werden vom 26. Mai bis zum 9. September bei Badewetter vor Ort sein. Im vergangenen Jahr war die DLRG an insgesamt 41 Tagen im Einsatz und halfen bei 29 Einsätzen den Gästen.

www.segeln-am-berzdorfer-see.de/termine