erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Mehr Sorbisch im Radio

Der Sender Radio PSR startet eine neue Rubrik: Dafür holte sich die Redaktion einen Partner aus Bautzen ins Boot.

Mehr Fokus auf das Sorbische – das gilt künftig auch beim Radiosender PSR.
Mehr Fokus auf das Sorbische – das gilt künftig auch beim Radiosender PSR.

© dpa

Bautzen. Bei Radio PSR wird künftig auch Sorbisch gesprochen. Wie der Privatsender mitteilt, sendet er ab sofort einmal im Monat Kirchen-Nachrichten in sorbischer Sprache. „Die Sorben als nationale Minderheit gehören zu Sachsen dazu, sie sind Teil der Identität des Freistaats“, begründet Kirchenredakteur Daniel Heinze die Initiative. Unterstützt wird die Redaktion von der katholischen sorbischen Wochenzeitung Katolski Posol aus Bautzen. Redakteur Rafael Ledschbor liefert die monatlichen Meldungen – auf Sorbisch gesprochen für die Radiosendung, auf Deutsch und Sorbisch geschrieben zum Nachlesen für die Radio-PSR-Webseite. Als unterhaltendes Element wird er den deutschsprachigen Hörern zudem jeden Monat eine bestimmte Redensart oder ein wichtiges Wort in seiner Muttersprache beibringen. (SZ)

Die sorbischen Kirchen-Nachrichten laufen am letzten Sonntag im Monat, erstmals am 27. Mai um 20.30 Uhr.