erweiterte Suche
Samstag, 14.07.2018

Mehr Gäste im Seenland

Von Anja Wallner

Die Übernachtungszahlen im Lausitzer Seenland sind im Vergleich zu 2012 um mehr als 27 Prozent gestiegen, informierte Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland, am Dienstag während eines Pressetermins zur Fusion des Verbands mit seinem Niederlausitzer Pendant. Demnach gab es im vergangenen Jahr knapp 754 000 Übernachtungen (2016: 719 267). Es wurden im vergangenen Jahr 255 238 Gästeankünfte gezählt, ein Plus von 2,2 Prozent im Jahr 2016. Aus Tschechien reisten 5 177 Besucher an, knapp 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Übernachtungszahlen in Bezug auf Touristen aus dem Nachbarland sind gestiegen: 13 926 Übernachtungen tschechischer Urlauber wurden 2017 gezählt (+1,7 Prozent zu 2016). Möglicherweise liegt die Zahl aber höher, wie Kathrin Winkler anmerkte. Die Besucher aus Tschechien würde häufig in kleineren Häusern absteigen, jedoch werden in der offiziellen Statistik nur Beherbergungseinrichtungen mit zehn und mehr Betten geführt.

Im Schnitt verbrachten die Touristen 2017 drei Tage im Seenland. Die Bettenauslastung lag bei 27,6 Prozent. In der Region gibt es 142 geöffnete Beherbergungsstätten und 5 613 angebotene Gästebetten. Auch hier gilt wieder: Häuser mit zehn oder mehr Betten.

Insgesamt können Seenland-Besucher aus 63 zertifizierten und klassifizierten Übernachtungsmöglichkeiten wählen. Das können „Sterne-Häuser“ oder beispielsweise „Bed-&-Bike“-Unterkünfte sein. Durch die Fusion mit dem Niederlausitzer Verband sind 20 derartige Herbergen dazugekommen.

In den 2017er-Zahlen ist der Bereich des früheren Tourismusverbandes Niederlausitz eingeschlossen, der, wie berichtet, dem Seenland-Verband beigetreten ist. Langfristiges Ziel des Tourismusverbandes sind jährlich 1,5 Millionen Übernachtungen.