erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Los geht‘s, reiten!

Zu Pfingsten steigt in Horka wieder das größte Freilandturnier Sachsens. Felix Rodig hat es mit vorbereitet.

Von Frank-Uwe Michel

Ob Rainydays ihr Abbild auf dem Plakat wiedererkennt? Auf jeden Fall schaut die von Lisa Bergmann gerittene Stute sehr interessiert auf das, was da für den 18. bis 21. Mai angekündigt wird: das große Pfingstturnier des Horkaer Reitvereins. Felix Rodig hat die Werbung dafür in diesem Jahr völlig neu gestaltet.
Ob Rainydays ihr Abbild auf dem Plakat wiedererkennt? Auf jeden Fall schaut die von Lisa Bergmann gerittene Stute sehr interessiert auf das, was da für den 18. bis 21. Mai angekündigt wird: das große Pfingstturnier des Horkaer Reitvereins. Felix Rodig hat die Werbung dafür in diesem Jahr völlig neu gestaltet.

© André Schulze

Horka. Felix Rodig mag Pferde – wenn er sie streicheln, beobachten oder fotografieren kann. Reiten ist dagegen nicht sein Ding. Und trotzdem ist er vor sechs Jahren in den Reit- und Fahrverein Wehrkirch Horka eingetreten. Lisa Bergmann, selbst gern auf dem Rücken der Pferde und für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zuständig, hatte ihn auf den Gedanken gebracht. „Ich hatte vorher mit dem Thema noch nie etwas zu tun. Sah dann aber, dass der Internetauftritt veraltet war. Und ich dachte mir: Hier kann ich was tun“, erzählt der angehende Maschinenbauingenieur über die Anfänge seiner Pferdeliebe. 2013 entwarf er sein erstes Plakat für das große Pfingstturnier. „Seitdem habe ich mir das auf die Fahnen geschrieben. Alles was mit neuen Medien, Werbung, Plakatdesign und Internetgestaltung zu tun hat, landet auf meinem Tisch.“ Mittlerweile kümmert er sich auch mit um die Künstler, die im Festzelt auf der Bühne stehen.

Bei all dem beweist der 28-Jährige in diesem Jahr Mut zur Veränderung. „Bisher haben wir bei der Plakatgestaltung auf herkömmliche Elemente gesetzt – blauer Himmel, springendes Pferd und viele Menschen. Das war mir zu bieder. Und ich fand, dass es auch den Doppelcharakter unserer Veranstaltung nicht richtig trifft: hochklassiger Pferdesport und Volksfest. Außerdem wollte ich die Jugend besser abholen.“ So überarbeitete er das Designkonzept, das jetzt monochrom in Schwarz-Weiß mit der Zusatzfarbe rot als ziemlich modern ins Auge fällt. Ausschlaggebend dafür ist sicher auch das Polygondesign. Das Pferd, das auch weiterhin sämtliche Werbe- und Informationsmaterialien schmückt und auch auf der Internetseite des Vereins zu sehen ist, kommt nicht mehr als gefälliges Foto daher, sondern als in geometrischen Formen strukturiertes Gebilde. „Obwohl die Gestaltung sicherlich diskutabel ist, habe ich zumindest unter unseren Reitern viel Zustimmung erfahren. Deshalb hoffe ich, dass sich das neue Design auch bei den Besuchern durchsetzen wird und in den nächsten Jahren in Erinnerung bleibt.“

Auch für den sogenannten Jugendfreitag hat Felix Rodig seinen Ideen freien Lauf gelassen. Koby Funk sei bei den jungen Leuten eine Hausnummer, versichert er. Ebenso wie Stereoact am Sonnabend und die Power Station Discothek mit Ronski Speed am Sonntag. Ansonsten hat das Pfingstturnier des Horkaer Reit- und Fahrvereins viel Traditionelles zu bieten. Auf dem Programm stehen 47 Prüfungen mit rund 1400 Starts, die auf den zwei Spring- sowie dem Dressur- und Fahrplatz über die Bühne gehen. Erwartet werden mehr als 300 Reiter aus Deutschland, Polen und Tschechien, die mit über 500 Pferden anreisen werden. Eröffnet wird das größte Freilandreitturnier Sachsens durch Ministerpräsident Michael Kretschmer, der am Sonnabend um 15.30 Uhr Pferdesportler und Besucher als Schirmherr der Veranstaltung begrüßen wird. Zu den sportlichen Höhepunkten zählt zweifellos das Schwere Springen der S**-Klasse um den Großen Preis von Horka am Montag. Aber auch das Schaubild am Sonntagnachmittag dürfte wie jedes Jahr ein Publikumsmagnet werden. Darauf ist auch Felix Rodig schon sehr gespannt. Er weiß, was die Zuschauer da erwartet, hält sich zum Inhalt aber noch bedeckt: „Bei uns ist das traditionell immer so – das Thema bleibt bis zum Beginn des Auftritts geheim.“

Auch wenn die Marketingarbeit am Pfingstwochenende längst beendet ist, dürfte der 28-Jährige nicht zur Ruhe kommen. „Wer im Verein ist, hat immer etwas zu tun, sei es auf den Turnierplätzen oder im Festzelt, bei der Betreuung der Künstler oder sonst irgendwo.“ Überhaupt ist die gelebte Hilfsbereitschaft das, was er im Umfeld des Turniers am meisten schätzt. „Es gibt Leute, die reisen hunderte Kilometer nach Horka an, nur um das Fluidum hier zu genießen. Auch Sponsoren lassen es sich nicht nehmen, an den vier Tagen mit anzupacken.“ Felix Rodig selbst freut sich auf das Wiedersehen mit vielen Freunden. „Für mich ist das wie Urlaub. Es ist toll, wenn man sich untereinander auf alle Mitstreiter verlassen kann. Jeder stellt sich und seine Kraft für das Gesamtergebnis zur Verfügung.“

Das Pfingstreitturnier findet vom 18. bis 21. Mai auf den Wiesen zwischen Niesky und Horka statt. Auf dem Programm stehen Wertungsprüfungen, Qualifikationen und Cups, Kreismeisterschaften und der internationale Euro-Neiße-Pokal. Im Rahmenprogramm gibt es ein Volksfest mit Verkaufsstände, Hüpfburg, Riesenrad und Streichelzoo.

www.pfingsten.pferde-in-horka.de