erweiterte Suche
Donnerstag, 25.10.2018

Lauter Umzug für ein buntes Zittau

Mit einem Aktionstag hat am Mittwoch ein Bündnis in der Stadt für Toleranz und Weltoffenheit geworben.

Die Demonstration des Bündnisses „Zittau ist bunt“ am Mittwochabend startete auf dem Zittauer Markt – und endete nach knapp einer Stunde auch wieder dort.
Die Demonstration des Bündnisses „Zittau ist bunt“ am Mittwochabend startete auf dem Zittauer Markt – und endete nach knapp einer Stunde auch wieder dort.

© Rafael Sampedro

Zittau. Für zweimal zehn Minuten hieß es am frühen Mittwochabend auf dem Zittauer Stadtring für Autofahrer: Nichts geht mehr! Die Polizei hatte den Ring zwischen Dr.-Brinitzer-Straße und Hochwaldstraße wegen einer Demonstration kurzzeitig voll gesperrt. Knapp 150 Vertreter verschiedener Vereine, Initiativen, politischer Gruppen und Institutionen haben unter dem Motto „Vielfalt ist unsere Stärke“ mit Plakaten, Bannern und lauter Musik für menschliches Miteinander, Toleranz und Respekt demonstriert. Mit einem Aktionstag, Kundgebungen und Infoveranstaltungen hat das Bündnis „Zittau ist bunt“ damit nach 2015 und 2017 zum dritten Mal öffentlichkeitswirksam darauf aufmerksam gemacht, „dass Sachsen nicht in den Händen von Rechten, Rassisten und Neonazis ist.“ Fremdenfeindlichkeit und Rassismus seien keine Option, hieß es in kurzen Ansprachen vor und während der Demonstration durch die Zittauer Innenstadt. „Wir stehen für ein Sachsen, das freiheitliche und demokratische Werte vertritt und Weltoffenheit zeigt. Ein Sachsen, in dem Toleranz und Vielfalt gelebt wird.“

Das Aktionsbündnis „Zittau ist bunt“ hat sich vor einigen Jahren gegründet. Es setzt sich aus Vereinen, Initiativen, Institutionen, Geschäftsleuten und Parteien zusammen. Ihr Anliegen erklären die Initiatoren folgendermaßen: „Die Menschen in unserer Stadt und der gesamten Dreiländereck-Region leben schon lange in unmittelbarer Nachbarschaft mit fremden Kulturen, über Sprachbarrieren und Vorurteile hinweg. Wir sehen unsere Zukunft in der Vielfalt von Ansichten, Ideen und Erfahrungen. Weltoffenheit und Internationalität müssen unser Anspruch sein, wenn wir nicht Randgebiet, sondern Zentrum von Entwicklungen sein wollen.“ Im Erstarken nationalistischer Positionen in jüngster Zeit sieht das Bündnis darum Probleme: „Die Chance auf eine kraftvolle Zukunft der Region gerät in Gefahr, wenn Vorurteile gestärkt und Ängste geschürt werden. Diese treffen vor allem die schwächsten Glieder der Gesellschaft, und dazu gehören nicht zuletzt Hilfesuchende, Geflohene und Vertriebene aus anderen Ländern.“

Hatte das Wetter dem Aktionstag in Zittau am Vormittag einen Strich durch die Rechnung gemacht, als wegen Regen eine Aktion des Vereins „Augen auf – Zivilcourage zeigen“ auf dem Markt nicht stattfinden konnte, stand dem Abschluss am Abend im Jugendhaus „Emil“ nichts im Weg. Dort sollte es nach dem Ende der Demonstration eine Filmvorführung sowie Infos zum „Schild und Schwert“-Festival und zum Friedensfest – beides in Ostritz – geben. (SZ/se)

www.zittau-ist-bunt.de

Video: Rafael Sampedro