erweiterte Suche
Montag, 07.05.2018

Lange Zöpfe, leuchtende Zitrone

Gudrun Trendafilov feiert einen runden Geburtstag mit einer Ausstellung in der Galerie art+form.

Gudrun Trendafilov, „Stolz“, Mischtechnik, 26 x 25,5 cm. Foto (Repro): art+form / PR
Gudrun Trendafilov, „Stolz“, Mischtechnik, 26 x 25,5 cm. Foto (Repro): art+form / PR

Wenn man mit 18 Jahren an der Hochschule für Bildende Künste Dresden angenommen wird, muss für die Eignungsprüfer großes Talent und Potenzial erkennbar gewesen sein. Wenn man dann in den ersten zwei Jahren ziemlich schlechte Noten erhält (weil man sich gewissen Bewertungskriterien weder unterordnen kann noch will) und sich aufgrund dessen keine Chance ausrechnet, von Prof. Gerhard Kettner, dem genialen Zeichner, als Schülerin angenommen zu werden, dieser einen aber sofort und diskussionslos akzeptiert, haben sich Talent und Potenzial wohl Richtung Können entwickelt.

Dieses Können ist seit über 40 Jahren unbestritten sichtbar. Der Ausdruck hat sich verändert, die Farbpalette ebenso, das Thema nie. Aber der expressiv-abstrakte, kraftvolle malerische Duktus in Verbindung mit feiner, sensibel gezeichneter figürlicher Linie ist geblieben, ist Markenzeichen und in vielen Museumsbeständen Ost- wie Westdeutschlands enthalten.

Gudrun Trendafilov wurde 1958 im Erzgebirge geboren und ja, das Jahr 2018 ist ein runder Geburtstag – jedoch für die Künstlerin selbst eher Fakt als Jubiläum. Anlässlich dieses „Faktes“ stellt sie bei art+form 49 Werke aus, vorrangig aus den letzten drei Jahren.

Früchte spielen eine Rolle. Eine Zitrone leuchtet wie ein goldener Schatz, gehalten von zarten Fingern wie ein verletzliches schützenswertes Gut.

Lange Zöpfe fallen auf (die Großmutter Gudrun Trendafilovs hatte Haare, die bis auf den Boden reichten), sich verflüchtigende Momente scheinen festgehalten, Traum, Erinnerung, Jetzt und Morgen verbinden sich zu „Vielleicht“. Letzteres Wort ist der Titel dieser Ausstellung.

Service

Was: Gudrun Trendafilov: Malerei & Zeichnung

Wann: bis 31. Mai, Mo-Fr 10-20, Sa 10-18 Uhr

Wo: Galerie art+form, Bautzner Straße 11, Dresden

Tickets: Eintritt frei

Internet: www.artundform.de