erweiterte Suche
Dienstag, 23.10.2018

Zwei Einladungen für Feine Sahne Fischfilet

Berlin. Nach der Absage des Konzerts von Feine Sahne Fischfilet in Dessau wächst der Ärger über die Entscheidung der dortigen Bauhaus-Stiftung. Aus den beiden Bauhaus-Städten Berlin und Weimar kamen zwei demonstrative Einladungen für die linke Punkband. Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) setzte damit als diesjähriger Vorsitzender des Bauhaus-Verbundes ein politisches Signal, ebenso der Thüringer Bauhaus-Professor Max Welch Guerra. Er sagte: „Ich würde die Band gerne nach Weimar holen.“ Die Band sei eingeladen, erklärte auch die Berliner Senatskulturverwaltung am Montag. Eine Rückmeldung gebe es bislang nicht.

Das Bauhaus Dessau hatte ein vom ZDF dort geplantes Konzert der linken Punkband am 6. November abgelehnt, nachdem rechte Gruppierungen im Internet zum Protest gegen den Auftritt der Musiker aufgerufen hatten. Man wolle kein Austragungsort politischer Agitation und Aggression werden, hieß es von der Bauhaus-Stiftung. Die Band engagiert sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.