erweiterte Suche
Sonntag, 06.12.2009

Literaturpreis für „Turm“-Autor Tellkamp

Weimar - Der Schriftsteller Uwe Tellkamp ist am Sonntag in Weimar mit dem Literaturpreis der CDU-nahen Konrad-Adenauer- Stiftung geehrt worden. Der 41-Jährige erhielt den mit 15 000 Euro dotierten Preis für seinen 2008 erschienenen Roman „Der Turm“. „Der Gesellschafts-, Bildungs- und Zeitroman über das Ende der DDR verbinde die Erzähltradition der europäischen Moderne mit der jüngsten deutschen Zeitgeschichte“, schrieb die Jury in ihrer Begründung. „Der Turm“ beschreibt das Akademikermilieu im Dresdner Nobelviertel Weißer Hirsch in den letzten Jahren der DDR. Dafür wurde der in Dresden geborene Autor bereits mehrfach ausgezeichnet.

Nach Auffassung der Jury hat Tellkamp mit seinem opulenten und autobiografische Züge tragenden Roman „ein literarisches Epos geschaffen, gegen die Beschönigung der DDR-Geschichte, gegen ethische Indifferenz und für die Freiheit und Würde des Menschen“. DerRoman vertiefe das Wissen über die friedliche Revolution im Osten Deutschlands.

Tellkamp beschreibt, wie eine Arztfamilie auf die Wende in der DDR vor 20 Jahren zutreibt. Sein Hauptheld, der Arztsohn Christian, landet nach einem durch Fahrlässigkeit eines Vorgesetzten verursachten Panzerunfall während des Wehrdienstes im berüchtigten Armeegefängnis Schwedt. Tellkamp würdigte den Preis in seiner Dankesrede als hohe Anerkennung und Ehre. „Der 'Turm' hat manche Mängel, ich hätte manches besser machen können, ich stehe am Anfang“, sagte er laut Redemanuskript. Der Schriftsteller erhielt für sein Werk im vergangenen Jahr bereits den Deutschen Buchpreis und den Uwe-Johnson- Literaturpreis.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt seit 1993 einen Literaturpreis. Zu den bisher Ausgezeichneten gehört auch die diesjährige Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller, die 2004 von der Konrad-Adenauer-Stiftung geehrt wurde. (dpa)