erweiterte Suche
Dienstag, 07.08.2018

Jubel für Mariss Jansons in Salzburg

Salzburg. Der lettische Stardirigent Mariss Jansons ist am Sonntagabend für seine Interpretation von Peter Tschaikowskys fantastischer Oper „Pique Dame“ vom Salzburger Festspielpublikum gefeiert worden. Er hatte die Wiener Philharmoniker und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor mit Verve und Feingefühl durch die Partitur geführt. Jubel gab es auch für das Sängerteam, vor allem für den US-Tenor Brandon Jovanovich als Hermann, die russische Sopranistin Evgenia Muraveva als Lisa und Hanna Schwarz als Gräfin. Unter den Premierengästen waren auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Gatte Joachim Sauer.

Für die Inszenierung hatte Hans Neuenfels verantwortlich gezeichnet. Das einstige Enfant terrible der Opernszene verzichtete fast völlig auf spektakuläre Bilder oder Regieeinfälle und bot eine beinahe klassische Sicht der Oper, die vom Publikum, von wenigen Buhs abgesehen, fast ebenso heftig beklatscht wurde wie die Musiker und Darsteller. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.