erweiterte Suche
Donnerstag, 19.10.2006

Gestohlenes Tor ist wieder da

Görlitz. Das Mitte September vom Görlitzer Nikolaifriedhof gestohlene Eingangstor der „Gobius-Gruft“ ist wieder aufgetaucht. Das Gitter wurde am Dienstag in einem Gebüsch in der Nähe der Friedhofsverwaltung von einem Spaziergänger entdeckt, teilte die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien gestern mit. Es wird nun ermittelt, ob es möglicherweise die ganze Zeit dort gelegen hat.

Die Gruft der Familie Gobius entstand 1635 im Stil der Renaissance. Der sagenumwobene Gregor Gobius war im 17. Jahrhundert Bürgermeister von Görlitz. Auch soll er Alchemist gewesen sein. Der Legende nach wandelt er noch heute nachts geisterhaft durch die Gassen. (dpa)