erweiterte Suche
Dienstag, 29.05.2018

Kubschütz ist vorn dabei

Nach zwei Spieltagen sind die Männer hinter Langebrück Zweiter und Dritter. Auch die Frauen stehen auf Rang zwei.

Für Kubschütz zwei spielen normalerweise (Foto) Ronald Hoffmann, Benny und Philipp Dietz, Kai Mörbe, Julian Creuz und Bruno Friedrich. Mörbe musste am zweiten Spieltag leider verletzt zuschauen. Foto:
Für Kubschütz zwei spielen normalerweise (Foto) Ronald Hoffmann, Benny und Philipp Dietz, Kai Mörbe, Julian Creuz und Bruno Friedrich. Mörbe musste am zweiten Spieltag leider verletzt zuschauen. Foto:

© privat

Faustball. Nach Abschluss der Männerpartien des zweiten Spieltages in der Oberliga Sachsen am Sonntag auf der Kubschützer Faustballanlage waren sich alle Zuschauer einig: „Das war Werbung für den Faustballsport!“ In durchweg hochklassigen und spannenden Spielen mit rasanten Ballwechseln, tollen Abwehr- und Angriffsaktionen sowie überraschenden Spieleröffnungsvarianten war alles dabei, was den Faustballsport so interessant macht.

Noch im ersten Spiel dem SSV Heidenau II mit 0:2 unterlegen, war die erste Kubschützer Männermannschaft am Ende der Gewinner des Tages. Jeweils mit 2:0 in Hin- und Rückspiel wurde der SV Groitzsch 1861 besiegt. Im Rückspiel gegen SSV Heidenau II ging der erste Satz wieder mit 11:9 an die Gäste. Bei einsetzendem leichten Regen gewann Kubschütz den zweiten Durchgang aber mit 11:8.

Der nun notwendige dritte Satz entwickelte sich zum absoluten Krimi. Mit tollen Abwehrleistungen durch Alex Voigt, Marko Pech und Sebastian Tischer, starken Angriffen von Torsten Josinger und einem absolut nervenstaken Dominic Döcke in der Spieleröffnung gewann Kubschütz am Ende 15:14 und damit das Spiel mit 2:1.

Zur gleichen Zeit spielte die zweite Kubschützer Männermannschaft – ebenfalls in der Oberliga – in Langebrück. Ohne den verletzungsbedingt fehlenden U 18-Nationalspieler Kai Mörbe gelang jeweils ein Sieg gegen den Gastgeber Langebrücker BSV und den SSV Heidenau bei jeweils einer Niederlage. In der Tabelle führt der Langbrücker BSV mit 14:2 Punkten vor dem SV Kubschütz II (12:4 Pkt.) und der ersten Kubschützer Vertretung (10:6 Punkte).

Den Grundstein für diese Reihenfolge hatte die zweite SVK-Mannschaft schon am ersten Spieltag vor zwei Wochen gelegt, der ebenfalls auf den heimischen Plätzen stattfand. Da spielten die beiden Kubschützer Oberligamannschaften in einer Doppelrunde sowohl gegeneinander als auch gegen die Gäste vom FSV 07 Rittersgrün. Die Gastmannschaft aus dem Erzgebirge hatte erst Anfang Mai das Dresdner Saisonvorbereitungsturnier gewonnen und war als starker Gegner einzuschätzen.

Schon das Eröffnungsspiel der Kubschützer Teams gegeneinander bot große Spannung und konnte nach zwei knappen Sätzen von der zweiten Vertretung gewonnen werden. Die in der Halle aus der 2. Bundesliga abgestiegene Mannschaft um Kapitän Ronald Hoffmann war an diesem Tag nicht zu stoppen. Sowohl das zweite Spiel gegen die Erste vom SVK als auch beide Spiele gegen Rittersgrün konnten gewonnen werden. Doch auch die Erste spielte trotz der Niederlagen stark auf. Beide Spiele gegen Rittersgrün gingen an Kubschütz. Das SVK-Team spielte in der Besetzung Marko Pech, Paul Woite, Dominic Döcke, Sebastian Tischer und Torsten Josinger. So war nach dem ersten Spieltag die zweite Vertretung aus Kubschütz Tabellenzweiter, während die Erste auf Rang vier kam.

Frauen kehren ungeschlagen zurück

In der Frauen-Oberliga Sachsen trafen die Kubschützerinnen am vergangenen Sonntag in Groitzsch auf den Gastgeber und den FV 1925 Glauchau-Rothenbach. Dabei ließen die SVK-Damen nichts anbrennen und kehrten ungeschlagen mit 8:0 Punkten in die Heimat zurück. Sie belegen derzeit hinter dem SV Energie Görlitz, der 14:2 Punkte auf dem Konto hat, den zweiten Tabellenplatz mit 12:4 Punkten. (lho)