erweiterte Suche
Montag, 15.10.2018

Kreisauswahl der U14 mit ausgeglichener Bilanz

Meißen/Freital. Mit hochkarätiger Konkurrenz bekam es die Kreisauswahl der U14 beim jüngsten Turnier im Freitaler Stadion „Platz des Friedens“ zu tun. Es war das zweite Turnier des von Stefan Minge betreuten Teams.

Dabei war der Start nicht gerade rosig. Im ersten Turnierspiel setzte es eine deutliche 0:4-Niederlage gegen die Stadtauswahl Dresden 1. Die Meißner Jungs zeigten gegenüber den U14-Dynamos zu viel Respekt, und der sportliche Gegner konnte so sein Spiel frei entfalten und kam mit wenig Gegenwehr zu vier erfolgreichen Abschlüssen.

Im zweiten Turnierspiel gegen die Westlausitz begann die Meißner Auswahl immer noch unkonzentriert, fand aber zunehmend den eigenen Spielfaden und entwickelte eigene Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor, die jedoch ungenutzt blieben. Viele richteten sich schon auf ein Unentschieden ein, als ein Strafstoß nach Handspiel, in der letzten Spielminute, die 0:1-Niederlage besiegelte.

Im dritten Turnierspiel gegen die Sächsische Schweiz/Osterzgebirge kämpften die Jungs nun erfolgreich und gewannen durch ein Tor in der 7. Minute von Julian Thiele mit 1:0. Im Spiel, das sehr lebhaft war, musste Richard Reichel im Tor sein ganzes Können unter Beweis stellen, um in der 10. Minute die knappe Führung zu halten. Aber auch der gegnerische Torwart Domenic Wolf zeigte in der 18. Minute mit einer doppelten Parade sein ganzes Können.

Im vierten Turnierspiel gegen die Oberlausitz dominierte das Minge-Team das Geschehen, versäumte aber, sich mit einer deutlichen Führung zu belohnen. So blieb das 1:0 durch Luis Kunow in der 14. Minute das spielentscheidende Tor.

Für die U14-Kreisauswahl spielten in Freital: : Richard Reichel, Tobias Schwegler, Luca Leschig, Tom Zielinski, Niclas Vieweg (BSG Stahl Riesa), Jonas Knittel (SG Weixdorf), Niclas Benisch, Janek Müller (JFV Elster Röder 2010), Luis Kunow (Chemnitzer FC), Felix Winter, Julian Thiele (Radebeuler BC), Nils Schöttler, Adrien Garten, Franz Puhl (SC Borea Dresden) und Marlon Kost (SG Dynamo Dresden). (rr/rt)