erweiterte Suche
Montag, 12.03.2018 Fußball-Kreisoberliga

Kreinitz bejubelt wieder sieben Tore

Die SG setzt sich daheim gegen Traktor Priestewitz 7:0 durch. Spitzenduo von Spielausfällen betroffen. Tauscha gewinnt.

Von Jürgen Schwarz

© Symbolbild/Claudia Hübschmann

Nur vier Partien wurden am ersten Rückrunden-Spieltag der Fußball-Kreisoberliga angepfiffen. Von Absagen betroffen waren auch Spitzenreiter SG Canitz und der Tabellenzweite Meißner SV 08. Dagegen erwischte die SG Kreinitz (3.) einen Traumstart in die zweite Halbserie und fertigte zu Hause vor 72 Zahlenden den SV Traktor Priestewitz (11.) mit 7:0 (4:0) ab. Bereits im Hinspiel hatte das Team von Trainer Günther Eichhorn sieben Treffer bejubelt (7:2). Unter den Torschützen war auch wieder Rene Kögler (3), der die Liga-Torschützenliste mit nunmehr 26 Saisontreffern souverän anführt. Mike Wachsmann trug sich als Doppel-Torschütze ins Spielprotokoll ein. Außerdem trafen Alex Pätzold mit einem an Kögler verwirkten Foulelfmeter sowie Florian Beyer. Die Gäste waren mit der Höhe der Niederlage noch gut bedient, denn der Tabellendritte ließ noch etliche Chancen liegen (Kögler, Wachsmann, Pätzold). Insgesamt stehen die Kreinitzer nunmehr mit 54 Toren in 14 Meisterschaftspartien zu Buche.

Im Duell zweier bis dato punktgleicher Mannschaften, kassierte der TSV 1862 Radeburg (7.) gegen den Tabellensechsten LSV 61 Tauscha bereits seine vierte Heimniederlage (1:2) in dieser Serie. Dabei waren die Hausherren schon nach vier Minuten in Führung gegangen: Christoph Behrisch überwand LSV-Schlussmann Veit Griebsch. Im zweiten Abschnitt drehten die Tauschaer die Begegnung. Peter Hoffmann (56.) und Thomas Lotzmann (70.) sorgten für den fünften Auswärtssieg des LSV 61, der damit neben der SG Canitz die erfolgreichste Mannschaft auf gegenrischen Plätzen stellt, 15 der insgesamt 21 möglichen Auswärtspunkten einheimste.

Die zweite Mannschaft des Großenhainer FV festigte ihren vierten Tabellenplatz durch einen souveränen 4:2 (1:0)-Heimerfolg über den FV Zabeltitz. Bis zur 67. Minuten schossen Marcus Murek, Patrick Porzig, Ludwig Weiß und Konstantin Hänsel einen 4:0-Vorsprung heraus. Zumindest der Zabeltitzer Comel Fritzsch bescherte sich in den letzten Minuten noch ein Erfolgserlebnis und überwand GFV-Torwart Candy Ach zweimal (85., 88.). Schlusslicht BSG Stahl Riesa II kam im Heimspiel gegen Fortschritt Meißen-West nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Stefan Engelmann traf schon nach neun Minuten für die Domstädter, Kevin Kassner im zweiten Abschnitt zum 1:1 (52.). In der 84. Minute sah Riesas Kapitän Rene Müller noch die Rote Karte. (mit rf)