erweiterte Suche
Donnerstag, 13.09.2018

Knaller entzündet Balkontisch

© dpa

Görlitz. Am Dienstag, dem 4. September warf ein Unbekannter gegen 22.55 Uhr Feuerwerk auf den Balkon im Erdgeschoss eines Hauses an der Wielandstraße in Görlitz und löste damit einen Brand aus.

Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilt, traf die Pyrotechnik einen Tisch und entzündete die Tischdecke. Dabei wurde auch die Fassade der Hauswand beschädigt. Nur durch die schnelle Reaktion des Mieters konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht der Brandstiftung und sucht Zeugen. (szo)

Aus dem (Bundes-)Polizeibericht vom Donnerstag

1 von 12

10000 Euro Schwarzarbeitslohn beschlagnahmt

Ebersbach/Ludwigsdorf. In der Nacht zu Mittwoch ließ die Bundespolizei zunächst die Reisepläne von zwei Ukrainern im Alter von 26 und 29 Jahren platzen. Beide saßen in einem Bus, der sie eigentlich nach Mannheim bringen sollte. Mit der Kontrolle, die im Gewerbegebiet Ebersbach bei Görlitz erfolgte, war die Reise zu Ende. Das Duo wollte ohne Genehmigung in Deutschland arbeiten und ist nach Polen zurückgeschickt worden. Bis September 2020 dürfen sie nun nicht mehr einreisen. Neben den Strafanzeigen, die wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz erstattet wurden, ist gegen beide auch ein Verfahren wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen eingeleitet worden, weil bei ihnen gefälschte bulgarische ID-Karten gefunden wurden.

Am Mittwochnachmittag sind dann erneut zwei Ukrainer an der Weiterreise „gehindert“ worden. Die Reise sollte den 42- und den 48-Jährigen nach Hause in die Ukraine führen. Bei der Überprüfung auf dem Autobahnrastplatz „An der Neiße“ fanden die Bundespolizisten Beweise, die einen illegalen Erwerbsaufenthalt in Deutschland belegen. Später sind dem einen 4500 Euro und dem anderen 5000 Euro Schwarzarbeitslohn abgenommen worden. Weil in beiden Fällen das Reiserecht erloschen war und sich die Männer demnach unerlaubt in Deutschland aufhielten, hat die Ausländerbehörde die Ausweisung verfügt.

Cannabis sichergestellt

Görlitz. Die Bundespolizei ist am Mittwochnachmittag an der Görlitzer Altstadtbrücke auf einen 25 Jahre alten Zgorzelecer aufmerksam geworden. Bei der Kontrolle des Polen sind in dessen Gürteltasche 0,3 Gramm Cannabis gefunden und sichergestellt worden. Gegen ihn ermittelt nun die Görlitzer Polizei wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Verbotenes Butterflymesser in der Tasche

Kodersdorf. Am Mittwochmittag hat die Bundespolizei auf der Autobahn bei Kodersdorf einen Ukrainer mit seinem Renault Trafic angehalten und kontrolliert. In einer Umhängetasche entdeckten Beamten ein verbotenes Butterflymesser. Das Messer wurde beschlagnahmt und der 47-Jährige wegen des waffenrechtlichen Verstoßes angezeigt.

Stoppschild missachtet und dadurch Unfall verursacht

Nieder Seifersdorf. Ein 74-jähriger Autofahrer hat am Mittwochvormittag auf der A4 bei Nieder Seifersdorf einen Unfall verursacht. An der gleichnamigen Anschlussstelle hatte der ortsunkundige Rentner mit seinem Renault das Stoppschild an der derzeit verkürzten Zufahrt missachtet und war auf die Autobahn aufgefahren. Dabei hat er einem Sattelzug die Vorfahrt genommen. Der 57-jährige Fernfahrer bremste und wich nach links aus. Weil sich dort bereits ein anderes Auto befand, war eine seitliche Kollision zwischen dem Laster und dem Chrysler unvermeidbar. Verletzt wurde niemand. Der Unfallschaden betrug rund 2100 Euro.

Böller entzündet Balkontisch

Görlitz. Am Dienstag, dem 4. September warf ein Unbekannter gegen 22.55 Uhr Feuerwerk auf den Balkon im Erdgeschoss eines Wohnhauses an der Wielandstraße in Görlitz und löste damit einen Brand aus. Die Pyrotechnik traf einen Tisch und die Tischdecke fing Feuer. Dabei wurde auch die Fassade der Hauswand beschädigt. Nur durch die schnelle Reaktion des Mieters konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht der Brandstiftung und sucht Zeugen.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 6500 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Sitzungshaftbefehl vollstreckt

Görlitz. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat Mittwochabend an der Bahnhofstraße in Görlitz einen 18-jährigen Syrer festgenommen. Bei der Kontrolle des in Zittau gemeldeten Asylsuchenden fiel auf, dass gegen den Heranwachsenden ein sogenannter Sitzungshaftbefehl bestand. Der Beschuldigte war wegen Hehlerei angeklagt worden, aber nicht zu seinem Prozess erschienen. Nun wird er in einem Gefängnis auf seine Verhandlung warten.

Gegen Bewährungsauflagen verstoßen

Görlitz. Am Mittwochabend hat eine Streife der Polizeidirektion in Görlitz einen betrunkenen Mann verhaftet. Die Beamten waren zum Luisenweg gerufen worden, weil in einem Wohnhaus eine Frau um Hilfe gerufen und Kinder geweint haben sollen. In der betreffenden Wohnung trafen die Polizisten auf einen 35-jährigen Polen. Bei der Überprüfung seiner Personalien fiel auf, dass der Mann zur Fahndung ausgeschrieben war. Ein Richter hatte per Haftbefehl verfügt, dass der offenbar Obdachlose festzunehmen war, da er gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von umgerechnet zwei Promille. Die weitere Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle des örtlichen Reviers.

Büro durchsucht

Görlitz. Mittwochabend ist ein Mann an der Obermühle in Görlitz in ein Wohnhaus eingebrochen. Im Erdgeschoss durchsuchte er ein Büro und griff sich eine Geldkassette, eine digitale Armbanduhr sowie ein Fotoobjektiv. Mit der Beute im Wert von rund 1800 Euro entkam er. Ein Nachbar bemerkte das Treiben und alarmierte die Polizei. Bei Eintreffen einer Streife war der Einbrecher jedoch schon über alle Berge. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Umfeld blieb ohne Erfolg. Ein Kriminaltechniker suchte nach verwertbaren Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kabeldiebe verursachen hohen Schaden

Hirschfelde. Am Mittwoch ist im Kraftwerkmuseum in Hirschfelde aufgefallen, dass Kabeldiebe einen Schaden von rund 95000 Euro angerichtet haben. Irgendwann in den zurückliegenden vier Wochen stahlen Unbekannte aus dem Backsteingebäude an der Neiße unbemerkt rund 500 Meter mehradrige Kupferleitung und die gesamte Kabelage eines Portalkranes. Die Kriminalpolizei ermittelt.

700 Kilo zu schwer

Großhennersdorf. Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag auf der Zittauer Straße in Großhennersdorf einem 33-jährigen Transporterfahrer die Weiterreise untersagt. Beim Wiegen des in Tschechien zugelassenen Kastenwagens stellte sich heraus, dass der Bulli um rund 700 Kilogramm überladen war. Erst nachdem umgeladen wurde und die Polizei das Gewicht des Transporters erneut überprüft hat, wird die Fahrt weitergehen. Auf den Tschechen wird ein Bußgeld zukommen.

Vorfahrt missachtet

Krauschwitz. Ein 58-Jähriger beachtete am Mittwochmittag die Vorfahrt an einer Einmündung zur Muskauer Straße in Krauschwitz nicht. Er befuhr mit seinem Hyundai die Brückenstraße und übersah beim Einbiegen auf die vorfahrtsberechtigte Straße den BMW eines 53-Jährigen. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 4000 Euro.

Kollision mit einem 18-Ender

Haide. Einen großen Schreck bekam ein 54-jähriger Fahrer eines Sprinters am Mittwochabend, als plötzlich vor seinem Transporter ein großer Rothirsch die Görlitzer Straße querte. Kurz nach der Ortslage Haide kam es zur Kollision. Der Fahrer blieb unverletzt, aber der 18-Ender verletzte sich und flüchtete in den angrenzenden Wald. Der zuständige Jagdpächter machte sich auf die Nachsuche und erlöste das Tier von seinem Leiden. Am Mercedes entstand ein Schaden von 7500 Euro.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 6500 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.