erweiterte Suche
Montag, 03.09.2018

Kleine Bahn lockt auch die Großen

Die Waldeisenbahn Bad Muskau hat zu ihrem Fest Konkurrenz bekommen. Zudem bereitet sie einen Fotogüterzug vor.

Von Rolf Ullmann

Bild 1 von 2

Mitfahrten auf der Minibahn in der Spurweite vier Zoll in der Ausstellungshalle des Museumsbahnhofes „Anlage Mitte“ der Waldeisenbahn Muskau.
Mitfahrten auf der Minibahn in der Spurweite vier Zoll in der Ausstellungshalle des Museumsbahnhofes „Anlage Mitte“ der Waldeisenbahn Muskau.

© Rolf Ullmann

  • Mitfahrten auf der Minibahn in der Spurweite vier Zoll in der Ausstellungshalle des Museumsbahnhofes „Anlage Mitte“ der Waldeisenbahn Muskau.
    Mitfahrten auf der Minibahn in der Spurweite vier Zoll in der Ausstellungshalle des Museumsbahnhofes „Anlage Mitte“ der Waldeisenbahn Muskau.
  • Neu und ungewöhnlich ist die Möglichkeit, Minigolf zwischen den Gleisen des Museumsbahnhofes während des Waldbahnfestes am Wochenende zu spielen.
    Neu und ungewöhnlich ist die Möglichkeit, Minigolf zwischen den Gleisen des Museumsbahnhofes während des Waldbahnfestes am Wochenende zu spielen.

Leise surrt die kleine Diesellok vor sich hin, als sie während des Waldbahnfestes unermüdlich ihre Runden zur Freude der Kinder und Erwachsenen in der Ausstellungshalle dreht. Die Mitglieder des Modellbahn-, Modellbau- und Puppenvereins Neupetershain haben zum ersten Mal die Gleise mit einer Spurweite von 120 Millimetern während eines Waldbahnfestes verlegt. Mit ihrer großen Modellbahnanlage, die einen Teil der Waldeisenbahn im Miniformat darstellt, waren sie bereits schon einmal zu Gast in Weißwasser. Das berichtet Dankward Mönnig, Vorsitzender des rührigen Vereins in Südbrandenburg.

Wenige Meter weiter schwingen Kinder und Erwachsene die Schläger beim Minigolf während hinter ihnen die Dampflok „Mecklenburg“ zu Mitfahrten auf ihrem Führerstand auf einem extra dafür abgesperrten Gleisabschnitt bereitsteht. Beide Attraktionen bereichern ebenfalls zum ersten Mal die Angebotspalette bei einem Waldbahnfest. Den Regler bedient Lokführer Carsten Glaß, während Jessica Schwanke als Heizerin für den notwendigen Dampf sorgt. Beide sind ein eingespieltes Team, das nicht zum ersten Mal gemeinsam auf der „Mecklenburg“ steht. Die junge Frau aus Mühlenstroth gehört seit 2014 zu den über 70 Mitgliedern des Vereins der Waldeisenbahn Muskau. „Mir ist die Liebe zur Dampflok wohl bereits in die Wiege gelegt worden,“ sagt sie. Diese Liebe zur Kleinbahn teilt sie mit den anderen Vereinsmitgliedern der WEM, die sich immer etwas Neues einfallen lassen, um die Bahn auf schmaler Spur zu einem echten Erlebnis werden zu lassen.

Dazu gehört auch die Einrichtung von vier Verstecken für das Geocaching auf dem Betriebsgelände. „Wir haben diese neue Errungenschaft im Sommer eingerichtet und bis jetzt wurde sie bereits von über 50 Geocachern genutzt,“ erklärt Ingo Polzin, einer der engagierten Vereinsmitglieder, die sich während des Waldbahnfestes um die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern kümmern. Die Waldbahnmädels, zumeist die Ehefrauen der Vereinsmitglieder, verleiten so manchen der Besucher mit ihrem leckeren, selbst gebackenen Kuchen zum Naschen. Auch zum Fest wird weiter an der Instandsetzung eines der sogenannten Brigadewagen gearbeitet. Denn alle acht Jahre werden die Waggons für den weiteren Betrieb überprüft.

Einen ganz besonderen Leckerbissen für alle Eisenbahnfotografen sowie Freunde des historischen Betriebes halten die Waldeisenbahner für den 20. Oktober bereit. Wenn die erforderliche Anzahl der Mitfahrer erreicht wird, startet ein stilechter Fotogüterzug ab 10 Uhr zu seiner Fahrt nach Kromlau, zum Halbendorfer Wechsel sowie zum Schweren Berg. Die Anmeldung für die Mitfahrt im Begleitzug sollte dazu bis zum 5. Oktober erfolgen.