erweiterte Suche
Freitag, 13.07.2018

Keuern muss warten

Die Stadt bekommt für das Vorhaben im Ortsteil für dieses Jahr kein Fördergeld. Trotzdem laufen die Vorbereitungen.

Von Sylvia Jentzsch

Der Kanalbau Blücherstraße soll der Kanalbau in Keuern beginnen. Das Vorhaben ist in drei Bauabschnitte unterteilt. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des AZV, der DOWW und der Stadt Döbeln. Das Vorhaben ist verschoben. Mitte August beginnen die Kanalbauarbeiten in der Karl-Liebknecht-Straße in Döbeln.
Der Kanalbau Blücherstraße soll der Kanalbau in Keuern beginnen. Das Vorhaben ist in drei Bauabschnitte unterteilt. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des AZV, der DOWW und der Stadt Döbeln. Das Vorhaben ist verschoben. Mitte August beginnen die Kanalbauarbeiten in der Karl-Liebknecht-Straße in Döbeln.

© André Braun

Döbeln. Im Dezember vergangenen Jahres hieß es noch, ab März wird Keuern eine Großbaustelle. Dann sollten die Arbeiten für neue Trink- und Abwasserleitungen im Sommer beginnen. Und nun teilte die Oewa auf Anfrage des Döbelner Anzeigers mit, dass in diesem Jahr nicht gebaut wird.

Für den Ortsteil Keuern haben der Abwasserzweckverband „Döbeln- Jahnatal“ (AZV) und die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft (DOWW) die Planungen abgeschlossen. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagt Axel Nixdorf, der das Vorhaben als Projektleiter bei der Oewa Wasser und Abwasser in Döbeln betreut. Die Stadt Döbeln bekomme nach Aussage aus dem Rathaus in diesem Jahr kein Fördergeld mehr für das Vorhaben in Keuern. Doch erst wenn der entsprechende Bescheid vorliege, könne die Maßnahme ausgeschrieben werden, ergänzt Axel Nixdorf. Die Bauzeit verschiebt sich entsprechend. Nun können die Arbeiten voraussichtlich erst im Frühjahr 2019 starten, sofern die Fördermittel bewilligt sind.

Thomas Mettcher, Pressesprecher der Stadt Döbeln, bestätigt, dass das Vorhaben nicht wie geplant in Angriff genommen werden kann, da das von der Stadt beantragte Fördergeld für 2018 nicht bewilligt wurde. „Wir hoffen nun auf eine baldige Zusage der Förderung. Die Eigenmittel der Stadt stehen bereit. Sobald die Finanzierung gesichert ist, sollen die Ausschreibungen erfolgen“, sagte Mettcher.

Der AZV investiert für die Erneuerung des Mischwassersystems in Keuern auf knapp 1,3 Kilometern Länge voraussichtlich mehr als eine Million Euro. Die Trinkwasserleitung wird auf circa 1 350 Metern verlegt. Die Kosten liegen bei schätzungsweise 345 000 Euro. Die Stadt will die Straßen, in denen die Leitungen und Kanäle verlegt wurden, sanieren und die Gehwege erneuern. Die beiden Versorgungsträger werden anteilig an den Kosten für den Straßenbau beteiligt. Das macht die Straßensanierung für die Kommune günstiger. Trotzdem soll das Vorhaben der Stadt insgesamt 726 000 Euro kosten. Gibt es Fördergeld in Höhe von 90 Prozent, muss die Stadt noch 85 000 Euro aufbringen.

Die Baumaßnahme Keuern ist im Investitionsplan des AZV in drei Bauabschnitten geplant. Der erste Bauabschnitt umfasst die Blücherstraße (ab Bäckerei) und den Waldweg. Weitere Bauabschnitte betreffen die Wiesenstraße, Kantstraße, den Dorfweg, die Otto-Rost-Straße und die Bahnquerung bis zur Bäckerei in der Blücherstraße.

Der Zeitplan für die Baumaßnahme des AZV in der Karl-Liebknecht-Straße in Döbeln bleibt unverändert. Hier soll voraussichtlich am 13. August mit den Arbeiten begonnen werden. Das teilte Sylke Hermann von der Oewa Wasser und Abwasser GmbH auf Anfrage des Döbelner Anzeigers mit.

Der gesamte Kanal werde mit dieser Maßnahme in den öffentlichen Bereich verlegt. Zum Teil verläuft er derzeit über Privatgrundstücke. Es werden rund 320 Meter des Mischwasserkanals erneuert. Dessen Dimension von DN 400 entspricht dem Generalentwässerungsplan für die Stadt Döbeln. 320 000 Euro wurden im Wirtschaftsplan des AZV für dieses Vorhaben eingestellt. Parallel zu den Arbeiten an der Kanalisation erneuert die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft GmbH rund 400 Meter der aus dem Jahr 1926 stammenden Trinkwasserversorgungsleitung. Eingestellt sind dafür 240 000 Euro (netto).

Für die Maßnahme Karl-Liebknecht-Straße wird die Stadt Döbeln eine verkehrsrechtlichen Anordnung ausstellen. Die Umsetzung des Projektes erfolgt in mehreren Bauabschnitten unter Vollsperrung.