erweiterte Suche
Dienstag, 10.07.2018

Kein Plan fürs alte Internat

Während es für die Haupthäuser eine Perspektive gibt, ist die Zukunft für das Nebengebäude der Reichard-Schule in Freital noch unklar.

Von Tobias Winzer

Der Plattenbau der Schule wird abgerissen.
Der Plattenbau der Schule wird abgerissen.

© Karl-Ludwig Oberthür

Freital. In der vergangenen Woche haben die Arbeiten für den Umbau der Wilhelmine-Reichard-Schule an der Zauckeroder Straße begonnen. Der Plattenbau-Teil der Schule soll nun zunächst bis Mitte November abgerissen und an dessen Stelle im kommenden Jahr ein Modulbau gesetzt werden. Anschließend wird der Altbau-Teil der Schule saniert. 3,5 Millionen Euro sind dafür insgesamt vorgesehen.

Wie am Rand des Pressetermins zum Start der Arbeiten bekannt wurde, gibt es zu einem weiteren Gebäude der Schule aber noch keinen Plan. So befindet sich auf einem zugewachsenen Teil des Grundstücks noch ein mehrgeschossiges Haus, das einst als Internat für die Schüler diente. Das Gebäude ist in einem solch schlechten Zustand, dass es gesperrt ist. Wahrscheinlich muss es deshalb, ebenso wie der Plattenbau, abgerissen werden. Wann das jedoch geschehen soll, ist offen. Der Eigentümer der Schule, das Landratsamt in Pirna, hat zunächst kein Geld für den Abriss bereitgestellt.

Außerdem ist unklar, wie das Grundstück in Zukunft genutzt werden soll. Denkbar wäre, dass die Fläche von der Schule abgezwackt wird und dort Wohnhäuser entstehen. Zunächst will sich das Landratsamt aber um den Umbau der Schule kümmern.