erweiterte Suche
Samstag, 20.08.2016

Junge Frau will Bahnhof retten

Das Empfangsgebäude Neukirch West hat eine neue Besitzerin. Sie fand das Verkaufsangebot bei Ebay-Kleinanzeigen.

Neukirchs Westbahnhof: Das Empfangsgebäude ist seit Jahren geschlossen. Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September öffnen sich die Türen für Interessierte wieder.
Neukirchs Westbahnhof: Das Empfangsgebäude ist seit Jahren geschlossen. Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September öffnen sich die Türen für Interessierte wieder.

© Steffen Unger

Neukirch. Der Bahnhof Neukirch West wurde verkauft. Neue Besitzerin ist Marika Barber, 32 Jahre jung, Demitzerin und von Beruf Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin. Sie möchte dem rund 140 Jahren alten Gebäude an der Bahnstrecke Dresden – Zittau wieder eine Zukunft geben. Wie diese aussehen kann, dazu möchte sie sich nächste Woche erstmals öffentlich äußern.

Soviel steht fest: Ein Teil des Gebäudes wird weiterhin für die Allgemeinheit nutzbar bleiben. Mit als Erstes sollen die Räume der ehemaligen Bahnhofsgaststätte wieder hergerichtet werden, so dass sie künftig für Veranstaltungen genutzt werden können, sagte die neue Besitzerin auf Anfrage.

Die Demitzerin stieß bei Ebay-Kleinanzeigen auf den Bahnhof. Als das Verkaufsangebot ein halbes Jahr später immer noch dort eingestellt war, schaute sich Marika Barber den Bahnhof an – und sie war begeistert vom Gebäude, dessen Lage und den Möglichkeiten. „Mit wem ich darüber auch spreche – es gibt durchweg ein positives Feedback“, sagt Marika Barber.

Am Bahnhof Neukirch West halten nur noch Regionalbahnen bei Bedarf. Das Empfangsgebäude ist seit Jahren geschlossen. Nun gibt es für Neukircher und alle anderen Interessierten die Möglichkeit, wieder einmal in das Gebäude hineinzuschauen. Marika Barber öffnet den Bahnhof zum Tag des offenen Denkmals am 11. September. Eine Einladung nicht nur für Neugierige, sondern auch für Leute, die etwas aus der Geschichte des Hauses zu erzählen haben, vielleicht selbst dort gearbeitet oder gewohnt haben. Sie sei schon jetzt gespannt, so die junge Demitzerin. (SZ/ir)