erweiterte Suche
Donnerstag, 20.09.2018

Jugendlicher Elan setzt sich durch

Es war das erwartet schwere Spiel für die Frauen des HC Sachsen. Ihnen stand einmal mehr in der Verbandsliga ein Gegner gegenüber, der geballte Erfahrung aufwies. Das Durchschnittsalter des TBSV Neugersdorf lag bei 30 Jahren. Kati Wießner (sieben Tore) ist bereits 41. Da konnte nur HCS-Keeperin Katarzyna Wiekiera mit ihren 31 Jahren mithalten. Sie war wieder der Ruhepunkt und sichere Rückhalt für die jungen HSC-Spielerrinnen mit einem Altersschnitt von 21,2 Jahren.

Rückstand schnell wieder aufgeholt

Am Ende setzte sich der jugendliche Elan der Gastgeberinnen aber durch, denn der HC Sachsen feierte einen ungefährdeten 28:23 (16:11)-Heimsieg. Die Anfangsphase gehörte den Gästen (3:0), aber dann fand der HCS seinen Rhythmus. Über die Stationen 13:8, 17:11 und 26:19 wurde der entscheidende Vorsprung herausgespielt. „Die Einstellung stimmte und der Teamgeist war vorhanden“, freute sich Trainer Bernd Berthold. „Wir kannten Neugersdorf nicht, daher haben wir mit einer 5:1-Abwehr begonnen. Aber dadurch bekam der Gegner zu viel Platz und die gesamte Zuordnung passte nicht. Der anschließende Übergang zum 6:0 lief dann besser. Alicia Bräuer führte klug Regie und die Tore waren in der Breite gut verteilt.“ Sehr unglücklich war die Verletzung von Tabea Drews in der 54. Minute. Da bleibt zu hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. (en)