erweiterte Suche
Samstag, 15.04.2017

Ja, wo laufen sie denn?

Die Vorbereitungen für den Blütenlauf am 7. Mai sind gestartet. Das Event mausert sich immer mehr zum Stadtfest.

Starts und Zieleinläufe finden wie immer auf dem Kamenzer Markt statt. Auch 2017 ist das Stadtmaskottchen Kami mit von der Partie und feuert vor allem die kleinen Läuferinnen und Läufer an. Sowie freilich Oberbürgermeister Roland Dantz. Als Preise winken Medaillen und blühende Rhododendren.
Starts und Zieleinläufe finden wie immer auf dem Kamenzer Markt statt. Auch 2017 ist das Stadtmaskottchen Kami mit von der Partie und feuert vor allem die kleinen Läuferinnen und Läufer an. Sowie freilich Oberbürgermeister Roland Dantz. Als Preise winken Medaillen und blühende Rhododendren.

© Rene Plaul

Kamenz. In nur noch gut einem Monat sind Kamenz und das Umland wieder „Mekka“ der Lauf- und Radsportfreunde. Knapp 1000 aktive Teilnehmer und noch viel mehr Besucher und Anfeuerer an den Strecken werden erwartet. Und auch die touristisch-genussorientierten Radler kommen auf ihre Kosten. Die Informationen zur Veranstaltung hier im Kurzüberblick.

Anspruchsvolle Berg-Radrennen

Mit den Starts zu den 80 Kilometer- und 50 Kilometer-Bikehouse-Radrennen geht es wie in jedem Jahr gegen 10 Uhr fulminant los. Die rund 13 Kilometer lange, entsprechend mehrfach zu absolvierende Streckenrunde, hat sich unter den Cracks der Szene mittlerweile als anspruchsvoll, abwechslungsreich und reizvoll herumgesprochen. Lange Geraden wechseln sich ab mit knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten zwischen Stadt und Bergausläufern. Da lohnt es sich, kurz den Kopf zu heben und die herrliche Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Kami feuert bei Kinderläufen an

Ab 11 Uhr starten nacheinander die einzelnen Kinderläufe über 1000 und 2000 Meter in den verschiedenen Altersgruppen. Traditionell nehmen hier insbesondere die vielen Schülerinnen und Schüler der Kamenzer Schulen teil. Das Stadtmaskottchen Kami wird wieder kräftig mit anfeuern und für das ein oder andere Start- und Ziel-Foto zur Verfügung stehen.

Noch anmelden für gelebte Inklusion

Nun schon seit mehreren Jahren fester Bestandteil und mit immer größerer Resonanz gewürdigt gehen um 12.40 Uhr die Inklusions-Läufer auf die Strecke. Unter dem Motto „Gemeinsam leben, gemeinsam laufen“ absolvieren die zwei Kilometer dabei als Team je ein Sportler mit Behinderung und einer ohne Behinderung. Beide trainieren im Vorfeld und erreichen am Wettkampftag zusammen die Ziellinie. Übrigens werden bei dieser Disziplin keine Sieger ermittelt, sodass letztlich alle gewinnen und Integration, Toleranz und Empathie in den Vordergrund rücken. Anmeldungen dafür nimmt der geistige Vater und Betreuer des Laufs, Michael Schiewack von der gleichnamigen Ergotherapie, gerne noch entgegen.

Duathlon mit einigen Anreizen

Wo Lauf- und Radrennstrecke an gleicher Stelle zusammenlaufen, liegt die Durchführung eines Duathlons nahe. Auch seit mehreren Jahren in der Lessingstadt und auch in verschiedenen sächsischen Wertungen und Meisterschaften etabliert, fällt der Startschuss dafür um 13.30 Uhr. Bei der Abfolge von 5,5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren und nochmals zwei Kilometer Laufen ist Spannung bis zum Schluss garantiert. Unter den Duathleten wird ein Freistart beim Knappenman verlost. Übrigens: Für die Duathleten sowie die Radrennfahrer steht das Team vom Bikehouse Thilo Scheibe bei Problemen wieder mit Werkzeug und fachmännischer Hilfe auf dem Marktplatz zur Hilfe. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön!

Große Starterfelder beim Volkssport

Große Starterfelder gehen dann später nochmals am Nachmittag an den Start. Zunächst begeben sich die Nordic-Walker um 13.35 Uhr auf die 10-Kilometer-Strecke. Die Teilnahme wird übrigens auch im TK-Läufer Cup 2017 gewertet. Danach folgen nacheinander um 14.10 Uhr der 1-Kilometer-Lauf, 14.15 Uhr der 10-Kilometer-Lauf und zu guter Letzt 14.20 Uhr der 6-Kilometer-Lauf.

Bierzelt, Bratwurst & Co.

Der dichte, vollgepackte Programmablauf sorgt während der gesamten Dauer der Veranstaltung für alles andere als Langeweile. Und auch wer selbst nicht sportlich aktiv sein will, kann am Streckenrand für die notwendige Stimmung sorgen. Um das leibliche Wohl kümmert sich die „Grillfabrik 2.4“. Der traditionelle Kuchenbasar der 1. Oberschule ergänzt das Angebot. Darauf kann man sich schon jetzt freuen.

Helfer für die Strecke gesucht

Bekannterweise sind die Rad- und Laufstrecken immer mit großräumigen Straßensperrungen und entsprechenden Umfahrungen verbunden. Für die Absicherung neuralgischer Punkte sorgen neben den Kräften des Ordnungsamtes und der Polizei viele Helfer. Jede Hand, auch während des Geschehens auf dem Marktplatz, wird benötigt. Interessenten können sich melden bei Ute Kupfer unter Telefon: 03578 379-231 oder per Mail ines.gruschka@stadt.kamenz.de. Es wird eine kleine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Anmelden für drei schöne Radtouren

Vom Kamenzer Schulplatz ausgehend beziehungsweise geführt, ist in diesem Jahr im Angebot die Entdeckertour „Zwischen sorbischer Tradition und Moderne“. Die sorbischen Bergbauern des östlichen Dresdner Heidebogen um die Städte Kamenz und Rosenthal prägen seit Jahrhunderten eine außerordentliche Kulturlandschaft. Ehemalige Tagebaugebiete weichen nun Naturschutzgebieten, Seenlandschaften und Brauchtumspflege. Die Pflege der sorbischen Tradition und Lebensweise sowie das Wirken der Bergbauern werden auf dieser Tour gezeigt. Als zweites geht es auf die Radel- und Wandertour „Bergbau und seine natürlichen Folgen“. Was geschieht mit der Natur, wenn diese Bodenschätze schwinden? Die Geschichte des Bergbaus und seine Hinterlassenschaften mit Baggern, Tagebaugruben und Restlöchern werden auf dieser Tour durch die Grube Clara III als Naturschutzgebiet erkundet. Freuen kann man sich auf eine 1,5-stündige Wander-Entdeckungstour mit einem Naturführer und einer kurzweiligen Radeltour durch die Teichlandschaft der Oberlausitz. Die dritte Tour startet in Moritzburg als Genießertour „Schlösser und Kulturgüter“. Das Fasanenschlösschen Moritzburg, die Schlösser Hermsdorf und Lauterbach zeigen dabei ihr kleinherrschaftliches Gesicht und ihre große Geschichte. Ebenso zeugen die Windmühle in Ebersbach und der historische Waldgasthof „Mistschänke“ von vergangener Handwerkskunst. Gepaart mit den Landschaften der Röderaue und des Moritzburger Teichgebietes ist dies eine wahre Genießertour. Alle drei Touren starten jeweils 10 Uhr. Eine Voranmeldung ist aufgrund der begrenzten Plätze zwingend notwendig.

Keine Radtouristikfahrten 2017

Aus organisatorischen Gründen finden die Radtouristikfahrten / RTF-Strecken in diesem Jahr nicht statt. Für die Zukunft soll das Konzept neu überdacht werden. Insofern dient die Auszeit auch den Vorbereitungen für das nächste Jahr. Vielleicht kann der eine oder andere sich deshalb mal bei den Radrennen, dem Duathlon oder den geführten Touren ausprobieren.

Viele Unterstützer für eine Sache

Der Blütenlauf wird unterstützt von der Ewag Kamenz, Verkehrsverbund Oberelbe, Bikehouse Scheibe, Oppacher Mineralquellen, Landkreis Meißen, Landkreis Bautzen, Kreissportbund Bautzen, Lausitz-Events.com , der Heitech Service GmbH, Elastic Belts, Wochenkurier, der Sächsischen Zeitung und vielen weiteren lokalen Partnern. Es ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung des Ostsächsischen Schwimmvereins sowie der Stadt Kamenz. (szo)

Anmeldung und Informationen unter

www.lausitzer-bluetenlauf.de.