erweiterte Suche
Donnerstag, 25.01.2018

Ironman-Sieger mit gebrochener Zehe

Hartmut Pache, Europamarathonverein Görlitz-Zgorzelec, Triathlon

Von Frank Thümmler

© privat

Hartmut Pache hat sich 2017 seinen Traum erfüllt: deutscher Meister im Triathlon über die Ironman-Distanz – 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, einen Marathon laufen. Neun Monate hatte er dafür trainiert. Dann die Schreckensnachricht. Beim Aussteigen aus dem Wasser brach er sich drei Tage vor dem Rennen eine Zehe. „Zum Glück ist mein Hausarzt, Dr. Lutz Diedthemann, auch Triathlet und war mit in Regensburg“, sagt Pache. Er startete, wissend, dass es beim Laufen schmerzhaft werden würde. Seine Bestzeit (14:20 Stunden) hatte er abgeschrieben. Aber dann lief es im Schwimmen und Radfahren super, durch den Marathon kämpfte sich der 65-Jährige, getragen von der Stimmung am Streckenrand und kam nach sensationellen 13:53 Stunden ins Ziel – als Erster seiner Altersklasse. Damit hat er die Qualifikation für die WM im Juli in Dänemark in der Tasche. Das Training dafür hat längst begonnen…