erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Intime Blicke auf ein schwieriges Jahr

Szenenfoto aus „Na de lente van 68“.
Szenenfoto aus „Na de lente van 68“.

© PR

Mittelherwigsdorf. Ein Schwerpunkt des diesjährigen Neiße-Filmfestivals ist das Jahr 1968. Zwei Dokumentarfilme, die sich mit der Zeit auseinandersetzen, werden am Sonnabend, ab 16 Uhr, in der Kulturfabrik Meda in Mittelherwigsdorf gezeigt.

In „Na de lente van 68“ erzählt die niederländische Regisseurin Aliona van der Horst vom Kampf ihrer Eltern um ein gemeinsames Leben – eine Familiengeschichte mitten in den politischen Wirren des Kalten Krieges. Simon, ein holländischer kommunistischer Student, lernt in Moskau die Russin Zoya kennen und heiratet sie. Zurück in den Niederlanden rechnet er damit, dass seine Frau ihm in Kürze folgt, sobald ihr Ausreisevisum bewilligt ist. Doch dann wird ihr Antrag abgelehnt.

„Die Konfusion“ zeigt anschließend kaum bekannte Bilder von Panzern in den Straßen von Prag und hilflos-fantasievolle Formen des Protests, verdichtet zu einem eindrucksvollen Requiem. Der Eintritt kostet sechs Euro.

Diese und viele weitere Veranstaltungen bietet der www.sz-veranstaltungskalender.com.