erweiterte Suche
Freitag, 13.12.2013

Ins Wechselbad der Gefühle zieht Boulevardtheater

Die Suche nach neuen Betreibern war erfolgreich. Die starten im Mai und schließen das Haus erst mal für vier Monate.

Von Lars Kühl

Noch steht der alte Name am Haupteingang. Gerd Schlesselmann (l.) zieht sich im Mai zurück. Petra Scheunemann macht mit den neuen Betreibern Marten Ernst (r.) und Olaf Becker im Boulevardtheater weiter.
Noch steht der alte Name am Haupteingang. Gerd Schlesselmann (l.) zieht sich im Mai zurück. Petra Scheunemann macht mit den neuen Betreibern Marten Ernst (r.) und Olaf Becker im Boulevardtheater weiter.

© Robert Jentzsch

Die Zukunft des Theaters „Wechselbad der Gefühle“ ist gesichert. Die TW.O GmbH, eine Dresdner Agentur für Theater, Kultur und Livemarketing, übernimmt ab Mai nächsten Jahres das Haus an der Maternistraße 17. Die Agentur wurde 2009 gegründet, Geschäftsführer sind Marten Ernst und Olaf Becker. Beide arbeiten seit über zehn Jahren als Theatermacher, etwa bei der Produktion der vier Teile des Kultmärchens „Die Hexe Baba Jaga“. Auch die Inszenierung der „Weihnachtsgans Auguste“ oder das Open-Air-Festival „Dresdner Sommer“ mit dem Stück „Spuk unterm Riesenrad“ gehen auf ihr Konto.

Die bisherige Betreiberin, die Orphée Event GmbH, zieht sich ab Mai 2014 zurück. Das hatte die Gesellschaft schon im September erklärt und seitdem einen Nachnutzer gesucht. Gefunden haben sie als neue Mieter Ernst und Becker. Beide wollen jetzt im denkmalgeschützten Theater sesshaft werden. „Wir freuen uns darauf, unseren Stücken und nicht zuletzt unserer Lieblingshexe Baba Jaga endlich ein eigenes Zuhause geben zu können“, sagt der 35-jährige Ernst. Die ersten Monate werde der Spielbetrieb ruhen, denn das Gebäude wird bis September 2014 umgebaut.

Dabei sollen die Bühne sowie die Theatertechnik modernisiert und der Zuschauerraum komplett neu gestaltet werden. Vorgesehen ist auch, die Foyers zu erweitern, sodass sie großzügiger wirken. Gemütliche Bars sollen das Besuchererlebnis abrunden. Außerdem bekommt das Haus einen neuen Anstrich. Die TW.O GmbH wartet derzeit auf die baurechtlichen Genehmigungen für die Innenausstattung. Auch die Verhandlungen mit möglichen Künstlern wurden bereits aufgenommen, ein Spielplan wird demnächst erstellt, und das Ticketsystem überarbeitet.

Damit nicht genug: Nach der Wiedereröffnung heißt der Veranstaltungsort künftig „Boulevardtheater Dresden“. „Der Name erinnert an die Traditionen der Unterhaltungstheater des 19. Jahrhunderts, wie man sie am Pariser Boulevard fand“, erklärt der 43-jährige Becker. Das Haus soll „ein Ort des Amüsements, der Unterhaltung und Entspannung“ werden.

Vorher wird es am 30. April, wenn die Orphée Event GmbH ihre Abschiedsparty feiert, eine Schlüsselübergabe geben. Petra Scheunemann bleibt dem neuen Boulevardtheater erhalten und übernimmt andere Aufgaben. Die 60-Jährige hatte 2002 mit Gerd Schlesselmann das Theater „Wechselbad der Gefühle“ gegründet. Das rein privat unterhaltene Haus hatte schnell ein Stammpublikum. Nicht nur wegen zahlreicher Eigenproduktionen, auch als Spielstätte für namhafte Gastspiele, zum Beispiel von Caveman, Ingo Appelt, Roger Willemsen und Ausbilder Schmidt.

Als das Wechselbad 2012 sein Zehnjähriges feierte, deutete der heute 71-jährige Schlesselmann bereits seinen Rückzug an. Bei der Gründung hatte er schon erklärt, vor seiner Rente zehn Jahre in Dresden Theater machen zu wollen. Das bekräftigte er beim Jubiläum noch einmal. Jetzt ist es so weit, Schlesselmann, der in Hamburg lebt und dort mit seinem Sohn ein weiteres Theater besitzt, zieht sich aus Dresden zurück. Doch das „Wechselbad der Gefühle“ einfach schließen, wollte er nicht: „Ich habe in meinem Leben viele Theater eröffnet, gebaut und geleitet. Deshalb war es für mich besonders wichtig, Theaterprofis zu finden, die mein letztes großes Engagement weiterführen.“ Petra Scheunemann konnte das nicht allein, deshalb sind beide froh, mit Ernst und Becker geeignete Nachfolger zu haben.

Die Theatermacher arbeiten übrigens jetzt schon in ihrem künftigen Stammhaus am World Trade Center. Noch als Gast, denn bis zum 5. Januar zeigt die TW.O GmbH ihre aktuelle Familieninszenierung „Das singende, klingende Bäumchen“.