erweiterte Suche

Impressionen von Dinglingers Weinberg

Bild von

Zwei Häuser vereint

Das einstige Winzerhaus wurde 1640 erstmals urkundlich erwähnt. Es erhielt nach der Sanierung wieder eine schlichte graue Farbe und Spaliere, während warme Gelbtöne den südlichen Anbau zieren. Wie zu Dinglingers Zeiten wurde der Eingang zum Haus wieder auf diese Seite gelegt. In der Mitte des Bildes ist ein Gebilde aus Ikea-Kisten zu sehen. „Uns wurde ein barocker sächsischer Sandsteinbrunnen angeboten. Wir testen so, ob er ins Ensemble passt“, sagt Caroline Hollenders. Noch steht der Brunnen in Niedersachsen, aber vielleicht wird schon bald vor dem Weinberghaus das Wasser plätschern.

© Steffen Füssel

Artikelempfehlung

Impressionen von Dinglingers Weinberg

Link zur Bildergalerie: http://www.sz-online.de/nachrichten/impressionen-von-dinglingers-weinberg-g13015.html

E-Mail-Versand

captcha

Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolgen ein: