erweiterte Suche
Freitag, 06.01.2012

Immer mehr Frauen führen Leipzigs Polizei

Die Leipziger Polizei - sie wird immer weiblicher. 369 Beamtinnen verrichten hier ihren Dienst. Die Frauenquote von 27 Prozent liegt weit über dem Schnitt der Landespolizei (21,7%). Und: In keiner anderen Direktion machen junge Frauen so schnell Karriere.

Leipzig Drei Beispiele: Seit 2010 ist Sonja Penzel (39) Chefin der Leipziger Kriminalpolizeiinspektion, mit 316 Ermittlern die größte in Sachsen. Die studierte Wirtschaftsjuristin kam als Quereinsteigerin zur Polizei und wurde im Eiltempo Kriminaldirektorin. Die Personalie war gerade bei Polizisten „alter Schule“, die ihr Handwerk noch auf der Straße gelernt haben, umstritten. Mittlerweile hat sich die kühle Blonde in der einstigen Männerdomäne behauptet. „Sie hat einen ausgeprägten analytischen Verstand, das imponiert mir“ , lobt Leipzigs Polizeipräsident Horst Wawrzynski (59) seine Chefermittlerin.

Auch Leipzigs oberster Mafia-Jäger ist eine Frau. Katja Reinhardt, gerade mal 32 Jahre jung, leitet das Dezernat 2. Die hübsche Kriminalrätin verantwortet die Ermittlungen gegen die Organisierte Kriminalität und den Drogenhandel.

Wirtschaftsverbrecher bekommen es in Leipzig mit Maria Braunsdorf (35) zu tun. Die kleine Oberkommissarin mit den großen braunen Augen leitet seit Kurzem das Dezernat 3 - Betrug und Wirtschaftskriminalität. In einer Stadt wie Leipzig eine Herkulesaufgabe! Die alleinerziehende Mutter ist Beleg dafür, dass sich im Polizeidienst Kinder und Karriere nicht ausschließen müssen.

Leipzigs Polizeipräsident macht keinen Hehl daraus, dass er jungen Frauen gern auf die Karriereleiter hilft. „Zug um Zug wollen wir mehr Frauen in Führungspositionen bringen“, erklärt Wawrzynski. Fachlich stünden sie ihren männlichen Kollegen in nichts nach. „Und sie sind in der Sache oftmals sogar härter - das brauchen wir“, so Wawrzynski. Der alte Haudegen, der zum Jahresende in Ruhestand geht, kann sich gut vorstellen, von einer Frau „beerbt“ zu werden. (bi)