erweiterte Suche
Dienstag, 27.02.2018

Im Rausch der Bewegung

Das Wort „Bewegung“ bezieht sich auf Leben und Werk Walter Eberhard Lochs gleichermaßen

Geboren 1885 in Breslau, studierte er dort Kunst. 1919 kam er nach Dresden. Die Begegnung mit Mary Wigman, der berühmten Pionierin des Freien Tanzes, beeinflusste Loch wesentlich. Es entstanden Werke, die das Schwingen, Bewegen, und Gleiten vollkommener Körper darstellten. Das alles geschah aus tiefster Sehnsucht eines körperlich gequälten und seit seiner Kindheit behinderten Künstlers, der 1926 zudem noch einen Motorradunfall erlitten hatte.

Ausstellung vom 7. März bis 27. Mai, Kraszewski-Museum, Nordstraße 26, Dresden