erweiterte Suche
Montag, 01.10.2018

Holtendorf und Rietschen stolpern erneut

Am siebenten Spieltag hat der Tabellenführer SV Neueibau mit einem in der Höhe überraschenden 6:1-Erfolg bei Blau-Weiß Obercunnersdorf (in Herrnhut) ein Zeichen gesetzt, wobei sie mit vier Treffern in der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel das Spiel entschieden. Wie erwartet hat sich auch der GFC Rauschwalde beim Schlusslicht in Bad Muskau durchgesetzt. Die Überraschung des Spieltages gelang der Oderwitzer Reserve, die dem bisherigen Tabellenzweiten Holtendorf eine schmerzliche Niederlage beifügte. Beide Oderwitzer Treffer zum 2:1-Sieg fielen in den letzten zehn Minuten. Auch Mitfavorit Rietschen-See musste beim 1:1 in Friedersdorf Federn lassen. Das alles kommt dem schlecht gestarteten VfB Zittau entgegen, der nach dem schwachen Saisonstart den bereits vierten Sieg in Folge feierte und mit einem weiteren Sieg am Mittwoch im Nachholspiel gegen die Oderwitzer Landesklassenreserve bis auf einen Punkt an Neueibau heran auf Platz zwei vorrücken könnte.

Zittau knackt Defensivriegel

Der VfB Zittau hat sein Heimspiel gegen die über die gesamte Spielzeit extrem tief stehenden Gäste aus Schleife völlig verdient mit 2:0 Toren gewonnen. Zwei erste gute Chancen für Lukasz Pastuszko (2.,4.) konnten vom Schützen nicht zur Führung verwertet werden. Ein Schuss von Marco Trost (13.) nach guter Vorarbeit vom Neuzugang Hermann Kunath streift den Außenpfosten des Schleifer Tores. Weitere gute Möglichkeiten klärte Schleifes Keeper Benjamin Knox souverän. Die überfällige 1:0-Führung gelang dann durch den zweiten Neuzugang aufseiten des VfB, Jakub Figielek (23.), nach einem Eckball von Maximilian Tille und vorangegangenem Schlenzer von Enrico Neumann gegen die Querlatte des Schleifer Tores. Chancen für die Gäste blieben weiterhin Fehlanzeige. Zum Ende der ersten Halbzeit glich das Spiel einem Belagerungszustand des Schleifer Strafraums. Ein strammer Schuss von Pastuszko nach feiner Vorarbeit von Tille (34.) ging knapp am Kasten vorbei. Die erste Torannäherung der Gäste durch Robert Kranig (44.) klärte VfB-Schlussmann Nino Scharfen unspektakulär. Die zweite Hälfte begann aus Zittauer Sicht etwas fahrig. Ein direkt getretener Freistoß von Nick Schumann von der Strafraumkante (49.) streifte den Pfosten des Zittauer Tores. Das war es dann aber auch schon wieder mit Schleifer Gefährlichkeit. Ein Schuss von Robert Vollrath (56.) nach Vorarbeit von Pastuszko ging genauso knapp am Tor vorbei, wie ein Tille- Geschoss nach Zuspiel von Kapitän Trost (61.). Danach zeigte der Gastgeber mehr Entschlossenheit, das zweite Tor zu erzielen. Die guten Möglichkeiten, die sich boten, wurden noch zu leichtfertig vergeben. Einen Schuss von Amine Raissi (83.) klärte zunächst Schleifes Keeper Knox mit guter Reaktion. Den darauffolgenden Eckball nutzte der gleiche Spieler nach Ablage von Neumann (84.) konsequent zum verdienten 2:0-Endstand. Schlusspunkt eines einseitig geführten Spiels war der Eckball vom Schleifer Kranig, den Schurmann (89.) deutlich übers Zittauer Gehäuse setzte.

Schleife bleibt bei neun Punkten im Tabellenmittelfeld stehen und muss sich wieder nach unten orientieren. Der drittletzte Gebelzig hat nur zwei Punkte weniger auf dem Konto, und auch der Vorletzte Olbersdorf hat auswärts gepunktet.