erweiterte Suche
Dienstag, 07.08.2018

Hohelied auf die Freundschaft

Auf der Seebühne in Kriebstein tummelt sich Ronja Räubertochter.

Von Christian Ruf

Isa Etienne Flaccus als Ronja und Sebastian Schlicht als Birk.Foto: PR
Isa Etienne Flaccus als Ronja und Sebastian Schlicht als Birk.Foto: PR

Mit Rumpelwichten ist das so eine Sache. Diese dauerbeleidigten Elementargeister sehen zwar putzig aus und hören sich lustig an mit ihrem Dialekt, der nur einen Vokal, nämlich das „u“, kennt. Sie tun auch nichts Böses. Aber sie helfen auch nicht, wenn es um Leben und Tod geht. Auf der Seebühne in Kriebstein tummeln sich am Sonntag nun Rumpelwichte sowie auch noch Wilddruden und Graugnome, aber da dies auch Ronja Räubertochter und ihr Kumpel Birk tun, sollte man den Weg vielleicht doch nicht scheuen.

Ronja weiß sich unter rauen
Räubergesellen zu behaupten

Und auch wenn es abwegig erscheinen mag: Dem Eduard-von-Winterstein-Theater aus Annaberg-Buchholz gelingt es vortrefflich, den Mattiswald und die beiden Burghälften, die von zwei verfeindeten Räuberbanden als Unterschlupf auserkoren wurden, an die Seebühne zu zaubern.

Astrid Lindgrens Geschichte „Ronja Räubertochter“ ist ein Klassiker der (Kinderbuch-)Literatur, weil ein Hohelied auf die Freundschaft, die Gräben überwindet, angestimmt wird. Zwischen Ronja, die sich auf ganz eigene Art unter rauen Räubergesellen zu behaupten weiß, und Birk ist viel mehr als bloß diese große, wunderbar namenlose Zuneigung mit ihren Momenten des Unverständnisses und der Überforderung. Beide wissen gut, was es heißt, füreinander einzustehen, und sie gehen ihren Weg moralischer Überzeugung und bedingungsloser Hingabe unter Schmerzen, für die Lindgren Worte gefunden hat, die nicht nur Kindern zu Herzen gehen.

Service

Was: „Ronja Räubertochter“

Wann: 12. August, 16 Uhr

Wo: Seebühne Kriebstein

Tickets: 14 Euro (ermäßigt 10 Euro)

Hotline: 03731 358238

Internet: www.miskus.de