erweiterte Suche
Montag, 09.07.2018

Historischer Erfolg

Die Mannschaft Herren 60 des 1. TC Waldheim konnte sich mit Platz drei in der Regionalliga über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte freuen.Foto: André Braun
Die Mannschaft Herren 60 des 1. TC Waldheim konnte sich mit Platz drei in der Regionalliga über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte freuen.Foto: André Braun

© André Braun

Im letzten Spiel der Saison landeten die Männer vom Pfaffenberg vor heimischer Kulisse noch einmal einen deutlichen Sieg gegen die damit abgestiegenen Nürnberger und belegten in der Endabrechnung der Regionalliga Südost einen hervorragenden dritten Platz.

Mit fünf Siegen und zwei knappen 4:5-Niederlagen gegen Meister Luitpoldpark München und den Zweiten, TC Bruckmühl-Feldkirchen, erreichten die Waldheimer die beste Platzierung in der höchsten deutschen Seniorenspielklasse ihrer Geschichte. Gegen den 1. TC Waldheim in fast stärkster Besetzung antretend, hatte Nürnberg eigentlich nie eine Erfolgchance. Die hätten die Gäste aber gebraucht, um die Klasse zu sichern.

Ramon Canosa-Sendra fertigte seinen in der deutschen Rangliste an Nr. 22 geführten Gegner gnadenlos ab. Beim Stand von 1:4 gab der Kontrahent von Ernst Schneider verletzungsbedingt auf. Jiri Mares, erneut in Bestform auflaufend, ließ nur zwei Spiele gegen sich zu. Andreas Naumann gewann vom Ergebnis zwar knapper, war aber nie wirklich in Gefahr. Klaus Pöggeler verteilte gar die Höchststrafe und holte im Schnelldurchgang den siegbringenden fünften Punkt. Steffen Groschopp erlief alle noch so gut gemeinten Bälle seines Gegners, sodass dieser bei 0:5 verletzungsbedingt, aber wohl auch entnervt, aufgab. Die Doppel wurden angesichts des entschiedenen Spieles 2:1 für Waldheim gewertet, sodass die demoralisierten Nürnberger zum Ehrenpunkt kamen. (DA/es)