erweiterte Suche
Dienstag, 05.06.2018

Herausforderung am Czorneboh

Am Sonnabend steigt auf der schweren 4,25-km-Strecke ein Bergzeitfahren. Insgesamt warten dort 270 Höhenmeter.

Auch der starke Zoltan Senczyszyn (vorn) war schon am Czorneboh am Start.
Auch der starke Zoltan Senczyszyn (vorn) war schon am Czorneboh am Start.

© privat

Radsport. Der Lausitzcup der Straßenradsportler geht am Sonnabend in die zweite Runde. Die findet am Czorneboh statt. Dort steigt ab 9.30 Uhr bereits die 18. Auflage des Bergradrennens. Peter Hirsch, der Vorsitzende des gastgebenden RSV Bautzen: „Im vergangenen Jahr wurde hier ein neues Format ausprobiert, auf das sich vor allem die Kletterer freuen werden, da es im Wettkampftempo wieder ausschließlich bergauf geht.“

Die 4,25 km lange, meist bewaldete Strecke mit Start am Cunewalder Schützenplatz ist bis hinauf zum Gipfel des Czorneboh auf 556 m Höhe neu asphaltiert, sodass die Sportler gute Straßenbedingungen auf den zu überwindenden 270 Höhenmetern vorfinden werden. Jedoch ist die Steigung nicht allzu angsteinflößend. An den wenigen kurzen Rampen wird die Zwölf-Prozent-Marke kaum überschritten, sodass der Berg auch für weniger Geübte im Sattel zu meistern ist. Hirsch: „Bei seiner Fahrt im vergangenen Jahr zeigte uns der Cottbuser Zoltan Senczyszyn deutlich, dass der Berg von den Besten in weniger als 12 Minuten bezwungen werden kann. Natürlich brauchen die meisten einige Minuten länger, kommen aber auch zufrieden vom Berg.“

Der Wettkampf findet als Einzelzeitfahren statt. In sieben verschiedenen Altersklassen von den Kindern bis zu den Senioren werden hierbei wieder die offenen Kreismeisterschaften ausgetragen. Die ersten Sportler gehen ab 9.30 Uhr im 30-Sekundentakt an die Startlinie, wobei die Herren der Jahrgänge 1977 bis 1999 und die Senioren 2 (Jg. 1969 bis 1978) zuerst unterwegs sind. Somit sind von Beginn an schnelle Zeiten zu erwarten.

Zwei Läufe für den Lausitzcup


In diesen beiden Klassen haben die Lausitzcup-Fahrer später noch einen zweiten Lauf vor sich, denn für die Lausitzcup-Gesamtwertung wird eine Zeitsumme gebildet. Dieser Modus lässt wenig Spielraum für Taktik und verspricht ein packendes Finale. Die übrigen Altersklassen sowie die Damen ermitteln ihre Sieger in nur einem Lauf. Dabei werden die Senioren 3 (Ü 50) und 4 (Ü 60) gemeinsam gewertet.

Peter Hirsch: „Die Nachwuchsrennen der Altersklassen U 13 bis U 17 sind ein Angebot an Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2002 bis 2007 im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade des Landkreises. Für Verpflegung nach den Anstrengungen wird sowohl am Start als auch am Ziel gesorgt sein. Auf dem Gipfel bietet der Berggasthof Czorneboh den Sportlern verschiede Erfrischungen und Stärkungen an. Im Tal steht das kleine Kulturhaus Cunewalde am Schützenplatz dafür bereit und stellt uns dankenswerterweise den Platz für das Organisationsbüro und die Ehrungen zur Verfügung.“

Dort endet der Renntag dann gegen 11.45 Uhr mit den Siegerehrungen. Sachpreise und Ehrengeschenke warten auf die erfolgreichen Teilnehmer. Und der RSV-Vereinschef weist noch auf die Meldemodalitäten hin: „Die Voranmeldung für das Bergradrennen spart Geld und ist bis zum 8. Juni über das Internet möglich. Kurzentschlossene können dies gegen eine Nachmeldegebühr am Wettkampftag im Organisationsbüro vor Ort nachholen. Für alle Starts besteht Helmpflicht, bei Sportlern unter 18 Jahren ist eine schriftliche Erlaubnis der Eltern vonnöten.“ Ausschreibung, Zeitplan und aktuelle Infos gibt es auf der Vereinshomepage des RSV. (mn)

www.rsv-bautzen.de

www.lausitzer-sportevents.de/marathon/event/cunewalde