erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Heimatkunde im Vorübergehen

Der Elstraer Heimat- und Geschichtsverein hat Infotafeln für 26 Ausflugsziele entworfen und aufgestellt. Jetzt werden Paten gesucht.

Kathrin Skorloff (l.), Gisela Seidel und Susanne Franke (r.) vom Elstraer Heimat- und Geschichtsverein an einer der neuen Informationstafeln. Sie laden dazu ein, Elstra zu erkunden und dabei erholsame Stunden in der Natur zu verbringen.
Kathrin Skorloff (l.), Gisela Seidel und Susanne Franke (r.) vom Elstraer Heimat- und Geschichtsverein an einer der neuen Informationstafeln. Sie laden dazu ein, Elstra zu erkunden und dabei erholsame Stunden in der Natur zu verbringen.

© René Plaul

Elstra. Es ist geschafft. Seit dem Muttertag stehen sie, die 13 Informationstafeln, die in allen Elstraer Ortsteilen auf 26 Ausflugsziele hinweisen – sie reichen von der Töpferei Berndt in Boderitz bis zur Franzosenlinde in Wohla. Sie sollen dabei helfen, die Heimat in und um Elstra zu entdecken. Ein paar enthusiastische Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins brachten die Schilder am letzten Sonntag an. Mit der Montage der Informationstafeln und der Beschilderung der Ziele ist das Projekt „Entdecke unsere Heimat – in und um Elstra“ nun abgeschlossen.

Auf den funkelnagelneuen Informationstafeln wird auf 26 Ausflugsziele hingewiesen, die jeder Elstraer unbedingt einmal erwandert haben sollte. Gisela Seidel: „Natürlich ist auch jeder Gast willkommen, unsere schöne und abwechslungsreiche Elstraer Umgebung zu Fuß oder mit dem Rad zu entdecken.“

Und auch an die Smartphone-Generation ist bei diesem Projekt gedacht. Denn wenn man mit dem Handy den QR-Code an der jeweiligen Tafel scannt, erhält man weitere, detailliertere Informationen. Neben den Hinweisschildern sind Flyer und Broschüren entstanden, die dem interessierten Entdecker der Elstraer Umgebung die Möglichkeit bieten, noch tiefer in die Geschichte der einzelnen Ausflugsziele eintauchen zu können. Das entsprechende Infomaterial kann man übrigens in der Stadtverwaltung Elstra und auch in der Stadt-Information in Kamenz bekommen. Digitale Exemplare sind im Internet verfügbar.

Der Elstraer Heimat- und Geschichtsverein freut sich über einen regen Informationsaustausch zum Projekt. Hat aber gleich noch zwei Bitten parat: „Nehmen Sie beim Lesen der Broschüre nicht alles so ernst - auch Sagen haben ihre Berechtigung.“ Und zweitens: Falls man Interesse habe, Pate für eine der Informationstafeln oder eines der 26 Hinweisschilder an den Ausflugspunkten zu werden, dann kann man sich gerne beim Verein melden.

Vor gut zwei Jahren hatte sich der Elstraer Heimat- und Geschichtsverein ganz neu organisiert. Leitgedanke des Vereines ist es seither, sowohl das geschichtliche Erbe der Stadt zu pflegen, als auch in der Gegenwart etwas für eine lebendige Heimat in und um Elstra zu tun. Diesem Anspruch stellen sich die Vereinsmitglieder, indem jährlich mindestens eine Ausstellung zu Besonderheiten oder Persönlichkeiten der Elstraer Zeitgeschichte durchgeführt wird und ein kleineres  oder alle fünf Jahre auch ein größeres Fest  in der Stadt Elstra organisiert wird. (SZ)

Die digitalen Exemplare gibt es unter www.mein-elstra.de

Kontakt: [email protected]