erweiterte Suche
Donnerstag, 12.07.2018

Heidenau bekommt Retter-Stützpunkt

Die Lebensretter der DLRG erweitern ihre Station im Freibad. Dafür gibt es Geld vom Freistaat und Unterstützung von der Stadt.

Von Heike Sabel

Dank der sicheren Finanzierung wird nun geplant und gebaut, sagt DLRG-Leiter Lars Franke.
Dank der sicheren Finanzierung wird nun geplant und gebaut, sagt DLRG-Leiter Lars Franke.

© Norbert Millauer

Heidenau. Die Heidenauer Lebensretter sind seit Anfang der 2000er-Jahre im städtischen Albert-Schwarz-Freibad stationiert. Dort trainieren sie das ganze Jahr über und helfen in der Badesaison bei der Absicherung des Badebetriebes. Außerdem gibt es den Talentstützpunkt Rettungsschwimmen und es werden Rettungsschwimmer ausgebildet. Nun wird der Standort aufgewertet, im Bad wird ein zentraler Stützpunkt für Rettungsschwimmer eingerichtet. Dazu gehört auch eine Rettungssportboothalle. Dafür gibt es seit Mittwoch einen Fördermittelbescheid des Freistaates. Sachsen beteiligt sich zur Hälfte an den Kosten von rund 106 000 Euro. Bereits Ende des Jahres soll der Stützpunkt fertig sein.

Die Stadt Heidenau unterstützt das Vorhaben und vermietet die Fläche im Bad für die nächsten 15 Jahre an die Heidenauer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Der Verein ist nach dem SSV und dem HSV der drittgrößte Sportverein in Heidenau. Bei nationalen Wettbewerben sind die Rettungsschwimmer immer wieder erfolgreich.

„Der Bedarf an einem Stützpunkt für den Rettungssport besteht schon seit Jahren“, sagt Lars Franke, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe. Das Albert-Schwarz-Bad sei mit den schon existierenden Einrichtungen dafür der ideale Ort. „Mit der sicheren Finanzierung geht es nun an die konkrete Planung und Realisierung.“