erweiterte Suche
Mittwoch, 16.05.2018

Haube für den Fußgängersteg bei Kaufland

Die Bohrmaschinen rücken an den Steg heran. Die Fußgänger sollen geschützt werden.

Von Jens Hoyer

Ein Schutz für die Passanten ist auf beiden Seiten des Tümmlerstegs bei Kaufland aufgebaut worden. Bald werden die Bohrgeräte neben dem Steg arbeiten.
Ein Schutz für die Passanten ist auf beiden Seiten des Tümmlerstegs bei Kaufland aufgebaut worden. Bald werden die Bohrgeräte neben dem Steg arbeiten.

© Jens Hoyer

Döbeln. Der Fußgängersteg bei Kaufland ist jetzt ein Tunnel – zumindest teilweise. Am Montag hatte eine Gerüstbaufirma an beiden Enden des Tümmlerstegs eine solide Überdachung aufgebaut. Sie soll die Passanten während der Bauarbeiten an der Flutmulde schützen. Derzeit rücken die riesigen Bohrgeräte von beiden Seiten immer näher an den Steg heran.

Die Arbeiten in dem 700 Meter langen Abschnitt zwischen Straße des Friedens und Niederbrücke gehen zügig voran. An anderen Stellen sind die massiven Bohrpfähle, die die Wand der Flutmulde bilden, bereits freigelegt. Die ausgebaute Flutmulde mit dem neuen Verteilerwehr ist der wichtigste Bestandteil im Schutzkonzept für Döbeln. Insgesamt wird der Freistaat Sachsen 55 Millionen Euro in die Flutschutzanlagen in Döbeln investieren. Voraussichtlich bis 2024 werden die Arbeiten abgeschlossen. Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt will sich am Donnerstag ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten in Döbeln machen. (DA/jh)