erweiterte Suche
Freitag, 09.11.2018

Guten Rutsch!

Weltklasse-Curler prüften schon das Eis im Geisinger Gründelstadion. Jetzt haben die Schlittschuhläufer freie Bahn.

Von Mandy Schaks

Carola Nitschke ist auf die Eislaufsaison gut vorbereitet. 92 Paar Schlittschuhe wurden für den Verleih neu angeschafft.
Carola Nitschke ist auf die Eislaufsaison gut vorbereitet. 92 Paar Schlittschuhe wurden für den Verleih neu angeschafft.

© .Foto: Egbert Kamprath

Geising. Wer bei den noch immer recht milden Temperaturen mal Minusgrade und den Winter fühlen will, hat dazu ab diesen Sonnabend Gelegenheit. Nachdem bereits auf der Bobbahn in Altenberg dank Kältetechnik die Eiszeit beginnen konnte, startet jetzt die Schlittschuhsaison im Geisinger Gründelstadion. Es ist die erste Eishalle in der Region, die so früh dran ist – wie immer.

„Wir fangen bereits Mitte Oktober mit dem Vereisen an“, sagt Marcel Reuter, in der Stadt Altenberg für Sport und touristische Infrastruktur zuständig. In den letzten Jahren gehört als Ersten stets den Curlern das Eis, da sie auf Weltniveau spielen und inzwischen schon zum dritten Mal Gastgeber des Mixed-Doubles-Wettbewerbs waren, einer Station der World-Curling-Tour. „Dafür das Eis zu präparieren, ist sehr aufwendig“, erläutert Reuter. Sie brauchen eine ganz spezielle Eisfläche. „Das geht nicht von heute auf morgen.“ Deshalb wird zeitig begonnen, das Eis aufzubauen. Danach durften auf dem Weltklasse-Eis gleich noch die hiesigen Betriebsmannschaften zu ihren Curling-Meisterschaften ran. Nun ist es so weit, dass die Halle für Besucher öffnet.

Am Sonnabend, 10. November, geht es ab 12.30 Uhr los. Zur Feier des Tages kann ausnahmsweise sogar bis 20 Uhr Schlittschuh gelaufen werden. Sonst ist am Wochenende regulär bereits 18.30 Uhr Schluss. Das sind Erfahrungswerte, wie auch die Öffnungszeiten erst um die Mittagszeit bzw. in der Woche am Nachmittag. Die Leute haben in der Zeit anderes vor, sind in der Schule oder auf Arbeit. Abends übernehmen dann oft Eishockeymannschaften der Dorfteichliga in der Halle das Kommando, die hier trainieren und auch ihre Spiele austragen. Daher ist das Gründelstadion zum Teil bis 22 Uhr belegt. Montags ist zudem das Eis komplett für die Curler vom 1. Sächsischen Curlingverein Geising reserviert. „Das macht Sinn“, erläutert Reuter. Denn der Montag, der in der Vergangenheit hin und wieder auch fürs öffentliche Eislaufen zur Verfügung stand, setzte sich bei den Besuchern nicht durch. „In Abstimmung mit dem Geisinger Ortschaftsrat erweitern wir dann die Öffnungszeiten, wenn auch viele Gäste da sind.“ Das ist zum Beispiel zwischen Weihnachten und Neujahr der Fall, auch in den Winterferien im Februar.

Auf steigendes Besucherinteresse hat die Stadtverwaltung bereits reagiert. Immer mehr Gäste wollen sich selbst mal im Curling versuchen und die Steine gekonnt übers Eis rutschen lassen. „Hier wollen wir der steigenden Nachfrage entgegenkommen“, so Reuter. Deshalb ist der Freitag dem Gäste-Curling vorbehalten, außer zwischen Weihnachten und Neujahr. Partner dieser Veranstaltung ist der 1. Sächsische Curlingverein Geising. Auch Eisstockschießen wird in der Halle angeboten.

Selbst Schlittschuhe müssen Interessierte zum Eislaufen nicht einmal mitbringen. Wer nur mal so zum Vergnügen eine Runde drehen will oder dem Kind nicht jedes Jahr eine neue, passende Ausrüstung kaufen möchte, kann sich das Material vor Ort ausleihen. 350 Paar Schlittschuhe in verschiedenen Größen stehen zur Auswahl. Über 90 Paar davon wurden vor der Saison neu angeschafft, sagt Reuter. Und wer nach dem Eislaufen wieder Kraft braucht, muss nicht verhungern und verdursten. Ein Imbissangebot ist vorhanden.