erweiterte Suche
Dienstag, 29.05.2018

Grünen-Stadtrat wirft OB Unfairness vor

Das Theaterplatzfest sei eher ein Wahlkampfauftritt gewesen, kritisiert Heiko Schulze.

Grünen-Stadtrat Heiko Schulze.
Grünen-Stadtrat Heiko Schulze.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Den Vorwurf, beim Thema Theaterplatz die Unwahrheit gesagt zu haben, hat Stadtrat Heiko Schulze gegenüber Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) erhoben. „Auf meine Anfrage im Ausschuss, ob er wisse, wer das Fest zur Eröffnung des Theaterplatzes organisiert, antwortete der Oberbürgermeister, er wisse es nicht“, so der Bündnisgrüne. Auch die Fragen, wie viel Geld die Veranstaltung koste und woher es komme, habe der OB nicht beantworten können. Das erstaune ihn, so Schulze. Am nächsten Tag habe die Büroleiterin des Rathauschefs bei Meißen-Fernsehen erklärt, wie sie das Fest organisiere.

Der grüne Stadtrat fasst zusammen: „Allem Anschein nach benutzte der Oberbürgermeister das Fest auf dem Theaterplatz, um mit den Ressourcen der Stadtverwaltung sich selbst zu präsentieren.“ Schulze verweist darauf, dass der Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr“ eine Beteiligung am Fest mit einem eigenen Stand verwehrt wurde. Mit seinem Agieren habe der Oberbürgermeister deutlich gemacht, was er unter einem „fairen Wahlkampf“ verstehe. Rathauschef Olaf Raschke kündigte an, sich am Montagabend zu dem Thema zu äußern. (SZ/pa)