erweiterte Suche
Donnerstag, 17.05.2018

Gräfin Cosel hat die Shuffle nicht geschafft

1

Wegen eines technischen Defekts hat das Motorschiff Gräfin Cosel am Donnerstagabend nicht an der Riverboat-Shuffle auf der Elbe teilgenommen.
Wegen eines technischen Defekts hat das Motorschiff Gräfin Cosel am Donnerstagabend nicht an der Riverboat-Shuffle auf der Elbe teilgenommen.

© Ronald Bonß

Dresden. Wegen eines technischen Defekts hat das Motorschiff Gräfin Cosel am Donnerstagabend nicht an der Riverboat-Shuffle auf der Elbe teilgenommen. Die traditionelle Ausfahrt der Schiffe mit anschließendem Feuerwerk ist einer der Höhepunkte des Dixieland-Festivals. Die sieben anderen Schiffe der Sächsischen Dampfschiffahrt konnten trotz des niedrigen Elbpegels wie geplant fahren.

Mehrere Jazzbands sorgten bei den Passagieren für gute Stimmung, als die Schiffe um 19.30 Uhr vom Terrassenufer ablegten. Gute Laune gab es trotz allem auf der Gräfin Cosel, wie Dixieland-Festival-Sprecher Hendrik Meyer bestätigte. „Das Schiff ist voll, die Leute stehen, die Party ist im Gange“, sagte Meyer, der sich unter den Gästen befand. Am Problem werde gearbeitet, teilte die Sächsischen Dampfschiffahrt auf ihrer Internetseite mit. Seit 1995 ist es Tradition, dass Dampfer und Salonschiffe festlich geschmückt und mit Dixieland-Bands an Bord vom Terrassenufer ablegen und in den Sonnenuntergang fahren. Am Freitag ist eine zweite Abendtour auf der Elbe geplant. Bis dahin soll die Gräfin Cosel auch wieder flott sein. (SZ/kde)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. Alex

    Das Geld für das Feuerwerk wäre bei der Dresdner Tafel besser aufgehoben. Oder bei einer der vielen Flüchtlingshilfsorganisationen, mit Aussicht auf den Sächsischen Verdienstorden.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.